Nürnberger Antiquariat [Hrsg.]
Autographen, Bücher mit handschriftlichen Widmungen, Handzeichnungen aus dem Besitze von Frau Konsul Lambrecht-Pabst in Nürnberg: Versteigerung: Dienstag, den 6. und Mittwoch, den 7. Mai 1924 (Katalog Nr. 2) — Nürnberg, 1924

Seite: 68
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/nuernberger_antiquariat1924_05_06/0080
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
68

480 Siemens, Werner von, Physiker u. Ingenieur; 1816—1892. Eigh.
Billet m. U. Charlottenburg, 1. VII. 1892. I S. 8°. Mit eigh. Brief-
umschlag.

An Chemiker B o 11 o n bei Rückgabe von dessen Abhandlung, erwähnt Prof,
W i s 1 i c e n u s.

481 Sittard, A’fred, Kirchenmusiker u. bed. Orgelspieler; geb. 1878,
Eigh. musik. Albumblatt m. U., 4 eigh. Briefe m. U. u. 3 Couverts.
Dresden, 1904. 9 S. 8°. Schönes Musikmanuskript.

„Gefunden“ von Goethe für gemischten Chor. 24 Takte.

482 Snoilsky, Karl Johann Gustaf, Graf, ber. schwedischer Dichter,
1841—1903. Eigh. Brief m. U. 0. 0., 8. XI. o. J. (1880?) I S. 8°.

(An Adolf S t e r n). „Ihren Aufsatz über den Verfasser von der Insel
Felsenburg werde ich mit grösstem Interesse studieren . . .“

483 Sonnenthal, Adolf, ber. Schauspieler des Wiener Burgtheaters;
1834—1909. Eigh. Wahrspruch m. U. Dresden, 7. XI. 1903. I S.
qu.-8°.

,,Wahr allein, kann hässlich sein —

Wahr und schön, ist wahrhaft schön.“

484 Sperl, August, Bibliothekar u. Schriftsteller; geb. 1862. Eigh. Post-
karte m. U. (Bad-Nauheim, 28. V. 1902.) I S. 8°.

An Stadtpfarrer S c h i 11 e r in Nürnberg. ,, . . . zu danken für den Fan-
farenstoss, mit dem Sie meinen Sammelband (So war’s! Ernst u. Scherz aus alter
Zeit?) in d. Fr. Z. angezeigt haben . . .“

485 Spielhagen, Friedrich, Romanschrif'tsteller; 1829—Eigh. Brief
m. U. Berlin, 5. XI. (18)71. 2 S. 8°.

An JuliusPabstin Dresden mit Dank ,,für alle Mühe und Arbeit, welchö
Sie an mein Stück gewandt haben .... zufrieden sein, wenn das verwöhnte
Publikum nur einigen Geschmack an dieser Hausmannskost findet . . .“

486 — Eigh. Brief m. U. Berlin, 5. IV. (18)83. 1 S. 8°.

An Adolf Stern, dessen Besuch er erwartet.

487 Spiess, Hermine, die bed. Sängerin; 1861—1893. 4 eigh. Briefe
m. U. u. I eigh. Karte m. U. 1889—1891. 14 S. 8°.

Gerichtet an Frau S tern , die Pianistin, Konzerte betreffend.

488 Spohr, Louis, der grosse Geiger und Komponist; 1784—1859. Ligh.
Zeugnis m. U.: ,,Dr. Louis Spohr, Kurfürstl. Hofkapellmeister“.
Cassel, 13. X. 1806. I S. 4 0. — Für den Wiener Violinisten K n o 11.

489 — Eigh. Brief m. U. Cassel, 4. XI. 1833. 4 S. 4 0.

Inhaltreiches Schreiben an seinen Wiener Musik-Verleger (wahrscbeinlich
T. Haslinger) über Partitur und Stimmen seiner Symphonie ,,Es haben sich doch

Auktionskatalog II.
loading ...