Paulus, Eduard [Editor]; Württemberg / Statistisch-Topographisches Bureau [Editor]
Beschreibung des Königreichs Württemberg (Band 60): Beschreibung des Oberamts Balingen: mit fünf Tabellen, einer geognostisch kolorirten Karte des Oberamts und drei lithographirten Ansichten — Stuttgart, 1880

Page: 1
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/oab_balingen1880/0019
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
LeM'eiöung ue8 TveramtL im Mgemeinm.

Lage und Umfang.

Geographische und natürüche Lage.

Der Oberamtsbezirk Balingen liegt zmischen 26 o 25' 54"
und 26° 48' 52" der östlichen Länge von Ferro nnd zwischen
48 0 8' 19" und 48 0 19' 36" der nördlichen Breite.

Die größere Halste des Bezirks gehört dem Stromgebiet
des Rheins an, die kleinere dem der Donau. Dem Neckar-
Rheingebiet kommen die Gewässer durch Vermittlung der Eyach,
Schlichem mnd Starzel zu. Das Donaugebiet erhält Zuzug
durch die Schmiecha, Beera und Lauchert, sowie unter Tag aus
den Wassersäcken bei Meßstetten.

Grenzen.

Der Oberamtsbezirk grenzt im Norden und Osten an das
Königreich Preußen (Hohenzollern), im Süden an das Groß-
herzogthum Baden, im Südwesten und Westen an die württem-
bergischen Oberamtsbezirke Spaichingen, Rottweil und Sulz. —
Natürliche Grenzen bilden im Nordwesten an der Markung Ost-
dorf eine halbe Stunde lang der Mildersbach, im Norden an
der Markung Engstlatt eine schwache halbe Stunde der Sulzen-
bach und aus kurze Zeit der Klingenbach, und endlich iin Westen an
der Markung Erlaheim eine kleine Strecke weit der Thalbach.

Beschr. von Württemb. 60. Heft. Oberamt Balingen. 1
loading ...