Paulus, Eduard [Editor]; Württemberg / Statistisch-Topographisches Bureau [Editor]
Beschreibung des Königreichs Württemberg (Band 60): Beschreibung des Oberamts Balingen: mit fünf Tabellen, einer geognostisch kolorirten Karte des Oberamts und drei lithographirten Ansichten — Stuttgart, 1880

Page: 530
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/oab_balingen1880/0550
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ortsbeschreibung.

580

St. Konrads, St. Katharina und St. Dorothea, wobei sie dem
Gericht, dem Kaplan St. Gertrnden, sowie Engenrich nnd seinen
Nachkommen das Recht der Verleihnng der Pfrnnde vorbehielten.
Auf ihre Bitte vom 15. April d. I. genehmigte der Constanzer
Generalvikar die Stiftnng am 12. Mai d. I. nnd anch Graf
Ulrich von Württemberg als Kastvogt der Kirche willigte anr
12. Dez. 1468 in die beliebte Besetzungsart dieser Frühmesse
ein und versprach dieselbe den Vorschlägen gemäß zn verleihen.
Sodann stifteten den 17. Dktober 1487 Vogt, Richter und
ganze Gemeinde in „die zur Parochie Ebingen gehörige Kirche
und Kapelle" anf den St. Gertrndenaltar eine weitere Frühmeß-
pfründe, welche Stiftung der Constanzer Generalvikar den
22. d. M. genehmigte. Erst mit Einführnng der Reformation^)
erhielt Winterlingen einen eigenen Pfarrer (1535) und blieb
von da an, die Jahre 1642 —1649 abgesehen, während deren
es wieder Filial von Ebingen wierde, ein selbständiger Pfarrsitz.

Ueber die Einführung der Reformation in Winterlingen hat
sich noch eine Sage erhalten, roelcher jedoch insoferne kein großer Werth
beizulegen ifl, als sich ihr zufolge die Winterlinger mit Zurücklassung
ihrer Prozessionssahne in dem benachbarten Veringendorf selbständig
für die Annahme der Reformation entschieden hätten, was der sonstigen
geschichtlichen Entwicklung widerspricht.

Pfarrdorf, Gemeinde III. Klasse, mit Wannenthal, Hof, 601 ev. Einw.
und 1 eigener Konfession. Die Einwohner von Wannenthal sind nach
BnrgfeldemPfesfingen eingepsarrt.

Zillhausen liegt hochromantisch zwischen den Abhängen des
Böllat und Hirschberg im engen, waldigen und obstbaumreichen
Thal des ost wasserreichen, durch verschiedene Zuflüsse verstärkten
Büttenbachs, auf einer Terrasse des Personatensandsteins, über
welche^der Bach nnterhalb des Dorfs und der Mühle in 24 m
hohem Absturz auf die Opalinusthone hinunterfällt. Der freund-
liche, reinliche Ort wird von der Vizinalstraße von Stocken-
hausen nach Streichen, von der sich nach rechts die gegen Pfef-
loading ...