Ostendorf, Friedrich
Die Geschichte des Dachwerks: erl. an e. großen Anzahl mustergültiger alter Konstruktionen — Leipzig [u.a.], 1908

Page: 11
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ostendorf1908/0023
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
iSefttmmung bcs Hilters.

Sangfcbjffes un6 öas Dadjrcerf öes Cangfcbiffes aus 6er ^ctt um 1500. (Sans äfynltdje Derfyältniffe
Itcgen r>or bei 6er 1\cxtl7cöt-cilc in Cours (2lbb. 35 unö 55 b). Die Hifolaitircbe in Berlin, ein öreifebifftger
fjallenbau, cutftanö in ihren öftlicben (Teilen gegen <£nöe öes 14-, hl ibren rueftüdjen gegen <£nöe öes
\5. 3at/rt;unöerts, Das Dacbroerf (ttbb. H6aa bis H6ae) seigt sroci Cetle, öeren ©renje mit 6er Sau«
fuge jufammenfällt. Der öftlicfte seigt eine binöerlofe T^onftruftion, 6er roeftlidje 6ie T^onftruftion 6es
perftrebten ftcb,cnöcu Stuhles. Sicher ift alfo 6as öftltcf?c biuöerlofc Dacbroerf früher entftanöen, als 311
<£nöe 6es \5. 3af?rf?unkerts uno fe^?r trabrfcbcinlid) 6ic rocftlicf/c Binöerfonftruftion eben um 6iefe ^eit.
Denn, wenn man etwa annehmen roolltc, öaf) sufällig 6as roeftlidje Dacbroerf fieb gut erhalten fyabe,
6as öftliche aber in fpätcrer geh verfallen un6 erneuert rooröen fei, fo müfte öoeb, 6a 6as roeftliche febou
eine Binöerfonftruftion, 6. Ij. alfo eine fpäterc, seigt, 6icfcs erneuerte öftltdje Dacbroerf auch, rcobl eine
folebe }(ouftruftion un6 feine binöerlofe aufteeifen. Der Ctjor 6er T(atb,eörale t>on Bcauoais, 6er im

15. Jafyrfyunkcrt entftanöen ift, trägt ein 1{e!}lbalfen6adjt»erf (2lbb. 272), 6as "r\rcu3fcr/iff, 6as 6em (Enöc
6es ZTCittelalters angehört, ein Pfettcnöacbjroerf. Das letztere roirö alfo um 1500, 6as erfterc jcöenfalls
früher entftanöen fein. Das alte Dacbroerf 6er 2Ttarienftrd}e 311 £übecf ift, roie eine Urfunöc ausfagt, im
Jafyrc ^508 3um Ceti abgebrannt un6 erneuert rooröen. Das fjocfifdjtff trägt nun sroci fefjr ocrfcbieöcne
"Konftruftionen, eine biuöerlofc (2tbb. 42 unö 42 a) im roeftlicben Ceti uuö eine Binöerfonftruftion (2lbb.
281 uti6 281a) im öftlicben. Die letztere ift offenbar öie fpätere. Das öftlicbc fpätcre Dacbroerf ift für
öen Dachreiter, öer, roie eine 3nfd?rift befagt, in öen 3a^rc" 1509 unö 15^0 erbaut rooröen ift, aus-
gefefntttten rooröen. £s ift alfo fo3ufagen fielet, öaf öas in öen ZLbb. 281 un^ 281a öargeftellte Dacb-
roerf unmittelbar nach, öem Branöe gerichtet rooröen ift, uuö öafj öas in öen 2lbb. 42 unö 42a öarge-
ftcllte jcöenfalls cor J508 entftanöen ift. 2tuf öem 2TEttteIf<Jytff öcs Cfyorcs öer ^tfyarinenfirdje 311
Danjtg liegt ein Dacb/roerf, in öem für öas IDalmöad? eines früher üorljanöenen polygoncn (Efyorfdjluffcs
ein fedjsecfig sugefebnittener Xaiferfticl. noch, t/eute ftcfyt. (Segen (Enöe öes Mittelalters ift bei (Selegeub/eit
einer (Erweiterung öer potvgonc Ctjor befeitigt rooröen. <£s ift alfo beroiefen, öaf) öas Dadjroerf älter
als öiefer (Erweiterungsbau ift. Die .gabd folcfyer Beifpiele liefe fieb, leicfjt pcrmcfyrcn. Uuö inöem fid?
nun ätvnlidje Dacfyrocrfc um öie fieber öatierten [teilen laffen, ergibt fieb ein Stammbaum, in öem für
jeöes ein piat; oorb/anöen ift, unö öer uidjt nur öie allgemeine (£ntroicfluug öarftellt, fonöern aud}
öie jeitltdje unö örtlidjc <£ntfteb,ung einer beftimmten l^onftcuftton unö öeren fpätere Verbreitung
erfennen läft.

$üv öie (£ntrotcflungsgefd)icb,te öes Dadjroerfs faft belanglos ftnö öie IPerfe öer Ctjeoretifer öes

16. bis 18. 3a*?rfyimoerts- <£ntroidlung öer Xonftruftionsprtnsipien roar mit öem 15. 3afyr*
tmnöert fosufagen abgefcbloffen. Die fpätere <§eit bat öie bis öabnn ausgebilöeten Dacfjroerfe olme IXb*
änöerung roeiter nerroanöt, öaneben freilich, aud) einige neue Dadncerfsfonftruftionen mit öen r>orfyauöenen
l(onftruftionselemeuten ausgebilöet. ^u liefert gehört öas gefdjroungeue Sattclöad) unö öas iltanfarö*
öadj, eine befouöere 2trt öes unoeranferteu offenen Dacb/roerfs, öie roelfd^eu pauken unö öie gefeb/roungenen
fjclme. lUit öiefen fpäteren Dadjroerfen l)auptfäd)lid) befcfyäftigen fid] öie Cljeoretifer, roie 3°fyaTin
U)ilb,elm in feiner „Architectura civilis" 2 Ceile (Prioilegium r>ou J668), 3uftus Dancfers in öer
guten (Teils öarnacb perfaften „Architectura chivilis", 5cbübler in feiner gtmmetmannsfunft J751,
5cbillinger in öer „Architectura civilis", XDalter in feiner ^immerfunft; Don öen ^ranjofen Pbili«
bert öe l'Orme in öen Nouvelles inventions pour bien bätir, £e JTTuet in öen Manieres de bien
bastir ^625, UTatburiu 30llffc hl L'art de charpenterie \7()2 (erfte Ausgabe fdjon früher) unö
»tele anöere noeb gelegentlich in ibren IDerfeu über öie Baufunft.
loading ...