Verein Historisches Museum der Pfalz [Editor]; Historischer Verein der Pfalz [Editor]
Pfälzisches Museum: Monatsschrift d. Historischen Vereins der Pfalz und des Vereins Historisches Museum der Pfalz — 22.1905

Page: 32
DOI issue: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/pfaelzisches_museum1905/0042
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
32

schließen mit der teilweisen Wiedergabe eines Gedichtes, das der hochbegabte Deutsch-Pemisylvanier
H. Harbaugh (1617—1867) in jenem Dialekt verfaßt hat:

Das Krischkindel.

O dn liewer Kindheeds-Krischdag!
Lebscht noch wackrig in meim Herz!
Denk ich an dich, was 'n Pulsschlag
Fiehl ich, was en Heemweh-Schmerz!

Ludwigshafen a. Rh.

Dunkle Wolke seh' ich henke
Zwische mir un feiler Zeit)

Dn scheinscht awer in meim Denke,
Beschtes Licht der Kiuheeds-Freid!

I)r. Albert Becker

Historischer Verein der Malz.

Dem Historischen Verein der Pfalz sind seit dem 1. Januar 1905 als Mitglieder beigetreten:

21. Gustav Lehmann, Rechtsanwalt und Justitiar der Pfälzischen Bank in Ludwigshafen,
Prinzregentenstraße 26, angemeldet durch unser Mitglied Herrn Bankbeamten Kohl in
Ludwigshafen.

22. Emil Werner, Architekt in Ludwigshafen, Maxstr 44, angemeldet durch unser Mitglied
Herrn Registrator Spatz in Ludwigshafen.

26. Hans Dä uw el, K. Justizrat und Notar in Ludwigshafen, angemeldet durch unser Mitglied
Herrn Or. Alb. Becker in Ludwtgshafen.

24. Rudolf Hell mann, Gutsbesitzer in Westheim bei Germersheim.

25. Richard Wagner, 1 Schriftführer des Vereins der Rheinpfälzer in Köln, Lützowstr. 17,
angemeldet durch unfern Mandatar Herrn Lebrer Kästner in Ludwigshafen

26. Jakob Zickgras, Lehrer in Erfweiler-Ehlingen, augemeldet durch unseren Mandatar Herrn
Distriktsschulinspektor Langhauser in Blieskastel.

28. Reinhard Nutz, Lehrer in Sand bei Waldmohr, angemeldet durch unser Mitglied Herrn
Lehrer H Steinmetz in Sand.

Wewcirröei'ungeur irnö WewicHtigurrrgen

im Mitgliederverzeichnisse des Historischen Vereins.

Ado.f Lieb, Kg! Bezirksamtsassessor in Frankenthal, früher in Rottenburg a. d. Laber.
Bösheuz, Lehrer iu Oberarnbach bei Landstuhl, irüher in Biedesheim.

IM. Roth, Ludwig, Assistenzarzt im 23. Jn'anterieregiment in Landau Pfalz), vorher
in München.

Kirnjtrrer-ern.

Für den Pfälzischen Kunstverein sind seit 1. Januar 1905 folgende Nennnmeldungen
zu verzeichnen:

9 Eher, K. Amtsgerichtssekretär in Annweiler.

10. Friedrich Sch oll er, Bäcker in Annweiler.

11. Friedrich Hammersdorf, Beamter der Pfälzer Bank in Bad Dürkheim
19 Theodor Lichti, Bankbeamter in Ludwigshafen.

13. Karl Stütze!, K. Bezirksamtsassessor in Ebermannstadt.

14. Alexander Köhl, K. Battamtsassistent in Kaiserslautern.

15. Or. Kinscherf, prakt. Arzt in Kaiserslautern.

16. Steps, Ingenieur, Kaiserslautern.

17. Karl Friedrich Christ, Stadipfarrer in Germersheim

18. Abraham Guttmann, Fruchtbändler in Germersheim.

19 Wilhelm Pfeiffer, Rechtskonsulent in Germersheim.

20 Adolf Pfähl er, Volksbankdirekror in Germersheim.

21. Fritz Wolfs, K. Landgerichtsiekretär iu Fiaukenthal.

22. Emil Ihm, Konditor in Speyer.

23. Leo Wolfs, Kaufmann in Edenkoben.

24. Julius Klein, Hoflieferant iir Kaiserslautern.

Sämtliche Beiträge sind an den Verantwortlichen Schriftleiter
G y'm nasialprofcssor Friede Ioh Hildenbrand in Speyer zu adressieren.

Für den Inhalt der Beitrage sind tue Hv. Berfasser verantwortlich.

Das Pfalz. Museum kostet jährlich Mk. 4.— Bestellungen werden van allen Buchhandlungen und Posianstalten sowie vom
Verleger ^portofreie Streifbandsendung) angenommen.

Druck und Verlag von e r ,n a n n Layser, l-ofimchdrucke eibesiizer in Kaiser Kautern.
loading ...