Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Plenck, Joseph Jacob von; Camesinaische Buchhandlung [Editor]; Rudolph Gräffer & Comp. [Editor]; Geistinger'sche Buchhandlung [Editor]; Degen, Joseph Vinzenz [Oth.]; Joseph [Oth.]; Blumauer, Alois [Oth.]
Josephi Jacobi Plenck Consiliarii Cæsareo-Regii, Chirurgiæ Doctoris, Chemiæ Atque Botanices Professoris Publici ... Icones Plantarum Medicinalium Secundum Systema Linnæi Digestarum: Cum Enumeratione Virium Et Usus Medici, Chirurgici Atque Diætetici (Centuria VII.) — Viennae: Sumptibus Librariae Camesinianae, 1803 [VD18 90825438]

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.53179#0042
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
32
PHARMACEVTICA PARS. Fungus Melitensis. Ob
si guram , quam refert. Germ. DER MALTESISCHE
ERDSCHWAMM.
ODOR nullus. Vehit succum rubicundum saporis sty-
ptici, amaricantis.
VIRTUS tonica, adstringens.
USUS in dysenteria, haemorrhagia uteri, vomitu san-
guineo compescendo , in sceletyrbi, in ulceribus
cacoethicis, in ulceribus antiquis venereis urethrae.
Externe ad gingivas corroborandas additur pul-
veribus dentifriciis.
DOSIS. Drachma una in pulvere. Drachmae duae in
infuso.
656. ARTO CARPUS INCISA.
CLASSIS XXI. Monoecia. ORDO I. Monandria.
GENUS. Amentum cylindricum, sensim incrassatum,
soribus tectum.
Flos masculus. Calyx bivalvis. Corolla nulla.
Flos femineus. Calyx nullus. Corolla nulla.
Stylus unus.
SPECIES. Artocarpus foliis incisis.
LOCUS. Varietas fructu apyreno in Otaheiti, varietas
fructu seminifero in Insulis Philippinis habitat.
DIAETETICA PARS. Fructus Artocarpi. Germ. BROT-
BAUMFRUCHT. Gall. LE RIMIC OU FRUIT DE PAIN.
ODOR nullus. SAPOR dulcescens, insipidus, instar
farinae triticae.
USUS. Fructus, qui quandoque magnitudinem capitis
infantilis obtinet et substantiam continet nivis in-
star candicantem, in tres vel quatuor partes dissec-
tus et assatus, comeditur ab incolis dictarum insu-
larum per octo menses. Pro reliquis quatuor men-
sibus fructum immaturum fermentationi acidae
commissum adhibent. Alii medullam fructus sic-
catam loco panis ad alios cibos comedunt.
ORDO III.
TRIANDRIA.

PHARMAZEUTISCHER THEIL. Der Maltesische
Erdschwamm. Latein. FUNGUS MELITENSIS, we-
gen seiner Gestalt.
GERUCH keiner. Er enthält einen rothen Saft von
zusammenziehendem, bitterem Geschmacke.
ARZNEYKRAFT tonisch, zusammenziehend.
GER RAUCH in der Ruhr, beym Rlutsturze der Ge-
bährmutter, zur Stillung des Rlutspeyens, bey Er-
schlassung der Knienerven, in bösartigen Geschwü-
ren , in alten venerischen Geschwüren der Harn-
röhre. Aeusserlich braucht man ihn, mit Zahn-
pulver vermischt, zur Stärkung des Zahnsleisches.
DOSIS. Ein Quentchen als Pulver. Zwey Quentchen
als Aufguss.

656. DER EINGESCHNITTENE
BROTBAUM.
XXL KLASSE. Halb getrennte. I. ORDNUNG. Ein-
männige.
GESCHLECHT. DasYätixMen walzensörmig, nach und
nach verdicket, von Blumen bedeckt.
Männliche Blume. Der Kelch zweyklappig. Blu-
menkrone keine.
Weibliche Blume. Kelch keiner. Blumenkro-
ne keine. Griffel einer.
ART. Brotbaum mit eingeschnittenen Blättern.
VATERLAND. Die Varietät mit samenloser Frucht
wächst auf O - Tahiti, die Varietät mit samen-
bringender Frucht auf den Philippinischen Inseln.
DIAETETISCHER THEIL. Die Brotbaumfrucht,
Latein. FRUCTUS ARTOCARPI. Franz. LE RIMIC
OU FRUIT DE PAIN.
GERUCH keiner. GESCHMACK süsslich, unschmack-
hast, wie Weizenmehl.
GEBRAUCH. Die Frucht, welche bisweilen die Gröfse
eines Kindskopfes erreicht und eine schneeweisse
Substanz enthält, wird in drey bis vier Theile ge-
schnitten, geröstet, und von den Einwohnern be-
sagter Inseln durch acht Monathe gegessen. Für
die übrigen vier Monathe nehmen sie die unreife
Frucht, welche sie der Essiggährung überlassen.
Einige essen zu andern Speisen statt des Brotes
das getrocknete Mark der Frucht.
III ORDNUNG.
DREYMÄNNIGE.

657. ZEA MAYS.
CLASSIS XXI. Monoecia. ORDO III. Triandria.

657. DER GEMEINE TÜRKI-
SCHE WEIZEN.
XXL KLASSE. Halbgetrennte. HL ORDNUNG. Drey.
männige.
 
Annotationen