Institut Français d'Archéologie Orientale <al-Qāhira> [Editor]; Mission Archéologique Française <al-Qāhira> [Editor]
Recueil de travaux relatifs à la philologie et à l'archéologie égyptiennes et assyriennes: pour servir de bullletin à la Mission Française du Caire — 13.1890

Page: 149
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rectrav1890/0174
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
E1NE KOPTISCHE PARTIKEL LM DEMOTISCHEN

149

Telles sont quelques-unes des annotations et remarques que j'ai faites sur quelques-
uns des nombreux sujets et problèmes historiques traités dans votre ouvrage si inté-
ressant. Permettez-moi de vous les soumettre et veuillez toujours me croire, Monsieur,
votre très dévoué serviteur,

G. Daressy.

EINE KOPTISCHE PARTIKEL IM DEMOTISCHEN

von

W. Max Mùller

Die demotisclie Gruppe mit der Bedeutung » oder « wurde, soviel ich weiss, zuerst
von Maspero, Rec. trav. 1, 25 erkannt und mit » ou bien « ùbertragen. An dieser Stelle
sind schon mehrere trelïende Beispiele ans dem Leydener Gnostischen Papyrus ange-
fùhrt (10, 23; 18, 33; 20, 11, 14). Vgl. hier noch fur den Gebrauch beim Nomen :

f. - K/^i ~ \z » ein dur

h*fcr»y**%**r ->> i -sy n„,|p<o)

Anrufung ge-

gen den Mond siebenmal oder neunmal. « ^Ehnlich 9, 19. Dann 18, 16, dièse Stelle :

» ein dunkler Ort, dessen Thor (eq sic !

geofînet ist nach Osten oder

j__ -6 <o, . l V. /\ Sûden. <( Ebenso 1, 9. 16, 21 bieteteine

s /< / / / elliptisclie Konstruktion : » um anzufra-

gen beim (e^iuc ovbg) Mond, du thust es, um etwas zu erfragen (u;yM- falsch fur
(5ian- ein auch in Hieroglyphentexten hâûifiger Fehler), allein oder ein Knabe. » Noch
stârker elliptisch ist 11, 24 « du ôffnest dein Auge oder (das des) Knaben und schaust
nach dem Lichte \ « Noch unklarer ist 14, 11, wo der Text sicher in Unordnung ist,
wahrscheinlich als ungeschickte Uebersetzung'. Steht » oder « vielleicht dort fur » das
heisst«? Vergleiche leichte Beispiele noch 2, 22; 12, 10; 14, 16; 18, 5. Ebenso steht
dièse Partikel beim Yerbum, r. B. 20, 30 _ , , u <> » du stehst

oder du liegst, » àhnhch eine Zeile vorher. i I f ° ' c

Maspero umschrieb die Gruppe u o// mit cn-ro-jni, \\ <>zu das anlautende m
anregte, sowie die hieroglyphischen >f1ip Parallelen des Canopusdekretes. Al-
lein, dass dièse Gleichsetzung bedenklich ist, ergibt schon die Seltenheit des m-ra-pv
in jùngeren neuiigyptischen Texten3. Die demotisclie Gruppe ist zusammengesetzt aus

(1) Uebrigeus wird das wohl verdcrbt sein, aru wahrscheinlichsten, indem die Worte » oder ein Knabe «
Glosse eines spàteren Abschreibers sind, hiuweisend auf die ùbliche Stellvertretung des Zaubercrs.

(2) Seit der Rec. trav. 7, 176 noch sehr unsicher ausgesprochenen Vennutung habe ich mich genùgend
ûberzeugt, dass der Papyrus zum grôssten Teil nach eiuem griechischen, allerdings schon slark àg}-ptisie-
renden Original ùbertragen ist. Da manche sprachlich allertûmelnde Stelle ebenfalls Spuren des griechischen
Originales zeigt, ist es fraglich, ob ein yrôsserer Tcil auf altère agyptische Quellen zurûckgoht.

(3) Ueber die erste Erklàrung von <~J=> ^ s. Chabas, Mèl. Egypt. I, 94 £t, Weiterhin Bu. W. 856,
loading ...