Rosenzweig, Arthur
Das Wohnhaus in der Mišnah — Berlin, 1907

Page: 59
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/rosenzweig1907/0067
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
IV. Innere Einteilung des Hauses. Kauf und Miete.

Die Form des Hauses war gewöhnlich das Viereck1).
Bei einfachen Wohnhäusern trat man durch die Tür direkt
in die Wohnräume, hinter denen der Hof (“l^H)2) lag. So
waren auch besonders in verkehrsreichen Strassen, in denen
sich Kaufläden befanden, die Höfe hinter der Häuserfront,
in ruhigen Strassen jedoch hatten die Häuser äusser dem
hinter dem Hause liegenden inneren Hof noch einen Vorhof
(ns'n3) TupoauXtov4), TIOJp5)), der an der Strasse lag und zu
dem man durch das Tor gelangte.
Neben dem Tore befand sich dann ein gedeckter Raum

b Neg. XIR yaintg j. Erub. VI 23dsu: jy^a» tonen Kynxn n”-h pri,
vgl. Hi. 119 n»an niJB yanx. — Wenn Neg. XII1, Tos. Neg. VI3 62518 von
drei- und fünfeckigen, sowie von runden Häusern gesprochen wird, so
ist dies nur als Produkt der Schuldisputation anzusehen.
2) bh., ar. j-cä. feste Niederlassung.
®) Maaser. III5, Erub. VIII4,10, j. Erub. VI 23dnu; b. Bb. 67a17
weist auf den Unterschied von xnn (targ. für nsn) und nnn hin.
4) Marc. 1468, Luc. 1620, Act. 1017, Joh. 18)6, vgl. Grimm, Neu-
testam. Lex. s. v. TtpoadXtov.
5) Tos. Bb. VI24 407 3 “WBJp, mrup; j. Bb. VI 15c20 ntoap (b. Bb.
67a erklärt d. W. durch «nm, vgl. oben Note 3). b. Bb. 98b l9 umschreibt
d. W., für das keine annehmbare Erklärung vorhanden ist (Perles ESt.
43 = ]pnn darchäneh mit Metathesis), durch scass yann (nach Rasi z. St.
im Hause Vornehmer), yann erkl. Perles a. a. 0. als pers. derbazeh -
palatium regium, aula; mand. NSNawi ZDMG. XIX 123; neusyr. ntiti,
Nöldeke, Neusyr. Gramm. 131. — Nach ihrem Aufenthaltsort im Vor-
raum des Lehrhauses wurde eine Schülerkategorie »»wann (von paar wie
aroizoi von ovoa) i. Ggs. zur rba, der offiziellen Lehrversammlung,) genannt,
b. Menah. 82b 19. S. Geiger in ZDMG. XIX 618. In den RGA. d. Gaone.n
ed. Cassel p. 78 hat »»wann n'öbn den Beigeschmack von „unreif, uner-
fahren “.
loading ...