Schuba, Ludwig
Die Quadriviums-Handschriften der Codices Palatini Latini in der Vatikanischen Bibliothek — Wiesbaden, 1992

Page: 111
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schuba1992/0145
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
PAL. LAT. 1380

>De fine mundi ...ad Wilheltnam virginem nobilem ...< - 123vb >Explicit Uber de
fine mundi qui est vltimus Uber inter libros minoris empyrealis et per consequens ip-
sum empyreale ... finit totaliter anno domini MCCCCXCVIII circa festum sancti
Augustini. Scriptus per Johannem Bremmer subdiaconum precio domini Heynrici de
Buenau militis consulis ducis Saxonum. Correctus per auscultacionem Guilhelmi
Veldici dictantis. Ad laudem dei et salutem animarum.

Deutsche Übersetzung „Das kleine Empyreal" s. UB Göttingen, Cod. Theol.
294. S.Fabricius III 160: Guilelmus de Velde Geldrensis. Desgl. Matr. Köln I
699 (297, 120). Beide verweisen auf Johannes Trithemius, De illustr. scriptoribus
Germaniae c. 252. S. cpl 730,164v-166v: Ep. Johannis Trithemii ad Wilhelmum
Veldicum quondam priorem canonicorum sancti Augustini in Franckendal ... ple-
bano in Dyrmstein theologo et mathematico nobis amicissimo ... In dem Brief Er-
wähnung des Heinrichs de Buenau, der seine Bücher et globum cosmographie,
quem olim comparauit ex officina tua nicht dem Fürsten von Sachsen, sondern
seinem Bruder hinterlassen habe (166r). Johannes Trithemius, Abt von Spon-
heim s. LThK 10, 366 f.

PAL. LAT. 1380

Sammelhandschrift zum Quadrivium

Papier, 282 + 1 Bll., ca. 30 x 24 cm. - Bologna und Paris, nach 1350 bzw. 1366.

Ursprüngliche Lagenfolge nicht mehr festzustellen; Hs. bei Restaurierung auf neue Fälze
gesetzt. Altere Foliierung im 17. Jh. ersetzt mit Verbesserungen 19. Jh. {.I, 1-282. An den
Rändern brüchiges Papier. - Textraum nicht einheitlich, zunächst ca. 27 x 19 cm, andere
Hände 20-23 x 13-16 cm; 24-33 und 34-45 Zeilen. Mehrere Hände: A lrff. Cursiva
currens; gedrängte gotische Cursive von B 123vff. 184rff.; C 163vf.; D 246-260, 277v-
281v. E mit Hinweisen und Glossen Ir 13r 112r u.ö. - Ohne Rubrizierung. Freihändig ge-
zeichnete geometrische Figuren 147v 150v 240v 243v 244v 273v. Figura caeli 31r. - Einband
s. Schunke II2 878.

Hs. des Reimbotus de Castro (Hand A), Scholasticus an St. German in Speyer, Leibarzt
Kaiser Karls IV. (1348-1376) (S. cpl 1349). Zur Datierung f. 13r Tabelle der Jahre
1356-1391 mit den signa ascendencia a principio arietis... (Grade und Minuten) sowie des
Dispositor anni (einer der Planeten). Kritik an dieser Tabelle von einem Schreiber um
1390. Teile der Hs. wohl in Bologna entstanden (s. cpl 1222 - Med. Hss. S.223). Wissen-
schaftliche Studien der Mathematik auch in Paris, Textkopien von Lohnschreibern eher
in Paris nach 1365 in den Band aufgenommen. Hinweise zu den Texten von Hand A und
E. Von Hand E (Burckhard von Walldorf?) Bewertung der Hs. f. Ir Totus iste Uber est de
quadruuio bonus valde sowie Schätzpreis 282v Pro quinque florenis optima dicta et rara. -
Villifl. 282v (Hand des Reimbotus) Ifl. semis. - Hs. seit 1438 in der Hl. Geist-Kirche
(Legat Ludwigs III.). S. cpl 1939,78r (1581).

Allacci Reg. F C. 176/1741.

Lit.: Buonocore I 541.

111
loading ...