Schuchhardt, Carl
Schliemann's Ausgrabungen in Troja, Tiryus, Mykenae, Orchomenos, Ithaka und im Lichte der heutigen Wissenschaft — Leipzig, 1891

Page: 11
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schuchhardt1891/0024
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Schlieuiann's Leben.

11

fortgesetzt und erst am 14. August geschlossen. Aber zu einem be-
friedigenden Ergebniß hatten sie trotzdem nicht geführt. Bei der
nngeheuern Tiefe, die zu überwinden war, hatte man sich fast
ganz auf die Anlegnng des großen Grabens beschränken müssen.
Jn demselben waren wol viele einzelne Manern bloßgelegt
worden, aber ob und wie dieselben untereinander znsammen-
hingen, blieb nnklar. An Einzelfunden war das hübscheste Stück
die Metope von einem griechischen Tempel, welche in sehr flottem
Relief den auffahrenden Helios darstellt (s. S. 105).

Jm folgenden Jahre, 1873, stellte sich Schliemann über-
eifrig schon am 1. Februar in Hissarlik ein und hatte dafür
zunächst sechs Wochen bitterer Kälte auf sich zu nehmen. Die
Winde, welche um diese Jahreszeit vom Hellespont her wehen,
geben denen in unserm hyporboreischen Klima nichts nach.
Durch die Spalten der dünnen BrHrbude sauste der Boreas
derartig, daß selbst trotz eines beständig unterhaltenen Herd-
feuers das Wasser im Zimmer gefror. Tagsüber war die Kälte
bei der Bewegung auf dem Arbeitsfelde noch leidlich zu ertragen,
„aber des Abends", sagt Schliemann mit bitterm Humor, „hatten
wir außer unserer Begeisterung für das große Werk der Ent-
deckung Trojas nichts, was nns erwärmen konnte".

Jn diesem Jahre jedoch kamen die ersten wirklichen Erfolge.
Die Stadtmauern traten immer deutlicher heraus, im Südwesten
wurde auch ein großes Thor anfgedeckt und ganz in seiner Nähe,
nber dem Fundament der Stadtmauer fand sich der berühmte
große Schatz, bestehend aus zahllosen goldenen Schmucksachen
nnd vielen silbernen und kupfernen Geräthen, Waffen u. s. w.
Es war gerade gegen Mittag, als Schliemann die ersten An-
zeichen des Fundes bemerkte, und während der Ruhepause der
Arbeiter hob nnd barg er mit seiner Fran, deren Shawl als
Transportmittel diente, die ganze Masse. So gelang es, den
Fund einheitlich zusammenzuhälten, von dem nach den getroffenen
Vereinbarnngen eigentlich der türkischen Regiernng die Hälfte
zugestanden hätte.
loading ...