Schuchhardt, Carl
Schliemann's Ausgrabungen in Troja, Tiryus, Mykenae, Orchomenos, Ithaka und im Lichte der heutigen Wissenschaft — Leipzig, 1891

Page: 328
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schuchhardt1891/0359
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
328

Biertes Krpitel.

blocks erwähnt (Abb. 302), das uns zugleich hinüberleitet zur
Betrachtung der Baulichkeiten, denen alle diese außerhalb der
Gräber gemachten Funde entstamlnen. Der Porphyrblock zeigt
eine längliche Form mit viereckigem Durchschnitt und ungefähr
gleicher Höhe wie Tiefe. Die Ober- wie die Unterseite sind
Lagerflächen, die Vorderseite schmückt ein eigenthümliches Orna-
ment in Relief, nämlich eine längliche Rosette, die durch ein
mitten durchgelegtes breites Band in zwei Hälften getheilt wird.

sos. Block aus Porphhr (Größe 1:4).

Mit diesen Ornamenten scheint der Steinbalken langhin besetzt
gewesen zu sein, denn links wie rechts sind Spuren von weitern
Rosetten erhalten. Links ist außerdem Anschlußfläche vorhanden,
die vorn genau auf den Rand des durch die Rosette gehenden
Bandes auftrifft; es schloß hier also ein weiterer, gleich verzierter
Balken an. Wie und wo diese Steine verwandt gewesen seien,
war ein vollständiges Räthsel, bis die Ausgrabungen von Tiryns
im dortigen Palaste den Alabasterfries zu Tage förderten, mit
genau demselben Hauptornameut, und bald darauf auch in
Mykenä die Bauten sich fanden, denen der prächtige Porphyr-
block einzig angehört haben kaun.
loading ...