Beck, Paul A. [Editor]
Schwäbisches Archiv: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Literatur, Kunst und Kultur Schwabens — 27.1909

Page: 11
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/schwaebarchiv1909/0027
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
11

wird II. 8sliops als Bürge erwähnt;
Bl. 1340 (20) und 1350 (80 S. 47)
X(ioolsu8) 8sliop; Bl. 1340 (25) und
1346 (12) ösr 8sllop erwähnt; auch
später kommt dieser Name noch in R. vor.
81) U(sinrisn8 äs Nssirmingsn:
Derselbe wird 23. VIII. 1329 (Bl. 14)
Bürger in R. Bl. I X. 1347 (64) wird
11. LlssnminAsr Bürger, wird noch Bl. 5.
IX. 1351 (55 S. 50) als Bürge ge-
nannt, Bl. 19. IX. 1341 (48 S. 30 unten)
und Bl. 27. XI. 1348 (38) ein .Iohsiurs8
NusruiÜQAsr.
82) Ilssiiirisli) Ms8olt: Derselbe
kommt in der eigentlichen Bl. nicht vor,
dagegen wird schon 30. IV. 1285 (VUIU
IX, 21) ein Vs8oläu8 als Bürger von
Ravensburg erwähnt, und in einem Ein-
trag vorne in der Bürgerliste von es.. 1365
über die Einkünfte des untern Altars im
Spital heißt es: Item äomri8 äisti Vs8olä
orämats est sietem sltsri.
83) Oebeir: Bl. 1. IX. 1338 (27)
Bl. 1340 (11 u. 24) wird ein .lolwim
Osdsn als Bürge erwähnt; Bl. 1. li. 1341
wird Il(eiiu'iell) 6edeu um 10 T zum
Bürger ausgenommen; für ihn verbürgt
sich sein Bruder Johann; die beiden er-
scheinen Bl. 6. V. 1343 gemeinsam als
Bürgen; Bl. 1377 (9) wir ein.lo(Irsmi)
6sbsn, mst^jAsr von ^VsnZsn als Bürger
ausgenommen.
84) VUsIsnt 8utoiv In Anbetracht
dessen, daß bei den in den Bl. genannten
IVisIsnt auffallend häufig die Berufsbe-
zeichnung sutor — vielleicht zum Unter-
schied von einem gleichzeitigen V^isisnt
mit anderem Beruf — beigefügt wird,
bin ich der Meinung, daß hier 8utor als
Berufsname, nicht als selbständiger Eigen-
name aufzufassen sei; indes läßt sich da-
rüber streiten, denn ein U. 8utor von
Baienfurt wird schon Bl 17. IX. 1328
(4) Bürger von R. unter Verpfändung
seines Hauses; ebenso wird Bl. 29. VI.
1335 (9) ein V. 8utor, Bl. 18. IX. 1343
(23) ein U. 8utor ux äsr 0«s u. s. W.
erwähnt. Der Umstand, daß bei diesen
8utor in der Bl. fast regelmäßig die Be-
zeichnung ihres Herkunftorts beigeschrieben
ist, hier aber fehlt, spricht jedoch gleich-
falls für unsere Ansicht.
In den Bl. wird als erster Wislsnt
ein O(onrsä) VVisIsnt 8ntor am 11. XII.

1325 (11) genannt (als Bürge), ebenso
21. V. 1339 (Bl. 20) ein U(tzinrielr)
VOsIsnt, 8utor: wird 13. XI!. 1331
(Bl. 18) Bürger, erscheint Bl. 1335 (12),
1336 (6), 1339 (50 S. 28), 134l (3),
1350 (41, 48 S. 46); ein .lolmnn ^Vis-
Isnt, sntor ist Bl. 4. VII. 1343 (16)
und Bl. 1353 (26) genannt; ein ^Vision!
lsbsr bzw. äistn8 V^islsnt, 8micl, (Be-
rufsname) wird 17. III. 1350 (Bl. 19)
Bürger und wird nur noch 1351 (7 u.
60, S. 50 unten) genannt.
85) U(sinriolr) Osisko: Derselbe
wird 7. II. 1331 (Bl. 3) Bürger; er ist
von ^.mptsslls (Amtzell O.-A Wangen)
eingewandert; Bl. 14. II. 1356 (8) er-
scheint ein gleichnamiger U. äiotu8 Uslrles
SN äsr ÜS68AS88NN als Bürger; Bl. 28.
V. 1361 (27) wird ein Usinrisu8 äislu8
Uslelrs, liliu8 UsIUrsn äs Oi6tmÄN8vviIsr
(O. A. Tettnang) Bürger, Bl. 9. III. 1338
(11) wird 0. äistn8 Usisiro aus OuZsn-
Im86n(O.-A. Saulgau), Bl. 13. IV. 1351
(38) ein IIsn8?6oko äs Xy86l6M6 Bürger;
letzterer identisch mit dem Bl. 1343 (12,
14) u. 1347 (4) genannten üolrsnn Ussles,
sutor. (Schluß folgt.)
Vx Durldu 8ussisn> Uonsstorii
^Vtzi88SNS>V.
Munter voranstehendem Titel verfaßte
Wv ein Prämonstratenser aus dem
Reichsstift Weißenau eine Monographie
über jenen Teil des 30jährigen Kriegs,
den man als Schwedenkrieg (1630—35)
bezeichnet, soweit Stift und Umgegend
unmittelbar davon (seit 1632) betroffen
wurde. Die Handschrift (wahrscheinlich
Original), ein Quartband von 280 SS.,
befindet sich gegenwärtig mit vielen an-
deren Büchern aus der Weißenauer
Bibliothek im Jesuiten-Kolleg zu Feld-
kirch (Vorarlberg). Auf einem vorn ein-
geklebten Zettel steht von alter Hand die
Notiz: (Ion8srip8it Inins trsststeun ?.
U. Usrtlrolomssem Lbsrlin äs 8sulgsn
(8suIZsu). s)ni, .losnns (Xirwtophoro
Usrtlin Xbbsts 30 mo (1616—54) sä
8npsro8 psr inortsm svossto 1654, ut
^bl»stiss its sslsmitstum HsIIi 8ussisi
8U06S880r st tS8ti8 srst. (<H>N8) 8tvli
nitiäitsts sslskrs st Isstu äiAnuin. Die
Abfassung wird wohl vor 1654 erfolgt
sein. Der humanistisch gebildete Verfasser
loading ...