Spranger, Peter P.
Historische Untersuchungen zu den Sklavenfiguren des Plautus und Terenz — Wiesbaden: Steiner [in Komm.], [1961]

Page: 671
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/spranger1960/0127
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Historische Untersuchungen zu den Sklavenfiguren des Plautus und Terenz 671
es auf Kosten seiner eigenen Fehler und Schwächen. Der Gedanke von
der ,Schaubühne als moralischer Anstalt‘ war beiden Dichtern fremd.
Eine historische Untersuchung der Sklavenfiguren des Plautus und des
Terenz kann dazu beitragen, das Bild der antiken Sklaverei deutlicher
und farbiger erscheinen zu lassen und manche Einsichten in das Mitein-
anderleben von Sklaven und Freien zu vermitteln, die uns ohne das
römische Lustspiel verschlossen blieben. Sie kann jedoch aus den Quellen
selbst keine stichhaltigen Beweise erbringen, die dazu berechtigen könn-
ten, in Plautus den überzeugten Proletarier und den Vorläufer moderner
Klassenkämpfer zu sehen oder seine Bühnensklaven als verkappte Gesell-
schaftskritiker zu deuten. Kein sozialistisches Programm wird durch das
schillernde Medium der Komödie sichtbar, wohl aber das soziale Problem
der antiken Sklaverei in seiner ganzen Tragweite.

( H9 )
loading ...