Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 144
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0159
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
©ie 9teben8art beö lieben ©tammpublihtmäS: „eg ift ja nur ein ©djauipiel!"
f)at bei un§ fet)t" lange fjemmenb unb nieberbrücfenb getnirft.

Unb btefeS oon beu fleinften äftfyetifdjen unb beu größten 2ünüfement8-
bebürfniffen erfüllte ©tammpublitum mußte erft überrounben mer-beu, beoor fid) an
einen Slugban be§ ©ramaö auf bem ©beater in mobernem ©iune beuten ließ.

©er SBorftofj 511 ©unften einer {jötjeren Shtffaffung oon ben Aufgaben ber
23ül)ne erfolgte übrigen** auf bem gelbe ber SJiuftf. Söagnerö SDcufifbramen
präparierten bie ©emüter für neue elementare ©rfcfjütterungen. ©er SBiberftanb,
ben baö ^(jilifterium aufangg and) fjier leiftet unb oormgSroeife im ©dutt^e be3
Stnfefjenö tton „gadjleiiten", mürbe öerljättmgmäfjig rafd) befiegt. ©er 33eiftanb
be§ ^ublifnmö läßt fid) in fovtfdjrittlicfjen 2lngelegent)eiten auf mufifalifdjem ©ebtet
meit fdjneller ertaugen, meit bie 9Jhifif ung(eid) me()r 51t bem fiitntidjeu ?Iufnaf)me-
termögen ber 2)cenfd)eu fpridjt unb ba3 Dfjr burd) fo unb fo öietteS Süifjören
einer ^3affage auö bem „©riftan" eine gemiffe 2inpaffung3fäl)igfeit an baö e§
urfprünglid) fremb berüfjrenbe ©onbitb geminnr. ©a roo bie eiufdjmeicfjelnbe
©pradje be8 ©onä fortfällt, DoH3ie£)t fid) bie 'ilnpaffung meit fdjroieriger, —
SnteUeft unb SEjaratter müffen mitarbeiten, meuu §3erftänbntS für eine neue 3Belt
im SBortbrama gemonnen raerben fott.

Man fjat fid) baran gemötjnt, biefe „neue 2Belt" htr$tueg als bie „moberne"
ju bejeidjnen, unter roefdjem Söort fid) mobl Seber oon unö etma§ anbereS benft.

Unb in ©armftabt — ba§ fann id) bie üerebrten 2efer ber „©übmeftbeutfcfjen
9tunbfd)au" au§ meiner langjährigen 9tecenfentenprari§ oerfid)ern — galt ba§ SBort
„mobern" ein ©egennium als ibentifd) mit „unanftänbig" unb „gefäf)r(id)". 2lud)
^erföntidjfeiten, me[d)en man ibjrem SSübungggaitge unb ifjren Äenntniffen nad)
ein beffereS SJerftänbniö t)ätte zutrauen foften, bemütjten fid) gefliff entlief), bie falfcfje
Stillegung be3 SBorteS „mobern" ju unterftüfeeit.

(Somit tonnte fid) bie ©Ejeaterleitung and) üorerft, ats man anbergmo fdjon
eifrig über Sbfen, ©ubermann, Hauptmann biäfutierte, 311 feinen (Srmerbungen
nad) biefer 9iid)tung bemogen füllen.

©ie fünftlerifdjen Aufgaben beroegten fid) innerhalb ber muftergiltigen
Snfjenierung flaffifdjer ©ramen, bie nod) je^t unfer ©tot? ift, in meld)en e§ bie
©armftäbter 9iegie getroft mit ber 9J?eininger aufnehmen tonnte.

Slber, mag tarn bann? 2öa§ folgte nad) ben f)ol)eit gefttagen für ba§ Sllltag§-
Programm? 3a, baö mar eben bie gan? banale, mit ©tuben» unb Äutiffenluft
geträntte ^Ijilifterfomöbie, bie fid) als annehmbare £3irflid)feit gab. — ©ie S3rncfe
^mifd)en bem $otf)itm-®rama unb bem ©cbmanf fe£)tt.

Stuf ber ©armftäbter 33ül)ne mürbe fie merft burd) bie Slufnaljme Singen*
gruber'g gefd)lagen. 2)?od)te e§ unter ben 3uf)örern nut*) no<$ ^'e^e g^en,
bie ben Unterfd)ieb jmifcben ber 23ird)=^feifer'fd)en „©rille" unb bem 2ln$en-
gruber'fdjen „©'miffeiismnrm" nicfjt fo red)t m begreifen öermod)ten — e§ mar bocb,
immer ein Anfang gemad)t, ein Slnfang in ber 33emegung, fid) mieberum bem
mannigfad) oerfdjluugenen Seben ju nät)ern unb ben 9Jcenfcf)en gegen bie jured]t-
gebred)felte ©Ijeaterfigur einjutaufdjen. ©e§ ©panierö (Sdjegarat) „©aleotto"
mar eigenttid) ba§ erfte moberne ©rama, ba8 unter ben t)iefigen ©b,eaterbefud)ern
eine lebhafte ©isf'uffion tjerbetfütjrte, beim oon SbfenS „©tüljen ber ®efellfd)aft",
bem S3iörnfon'fd)en „galliffement" I)atte man mir flüchtig 9tottä genommen. 5ßon
Sbfen tjaben mir aud) jur ^zit nur brei Söerfe („©tütjen ber ©efeüfdjaft",
„D'corbifdje §eerfab,rt" unb „D^ora") auf bem Repertoire.
loading ...