Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 393
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0416
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2tm ©amstag, beu 15. Sinti; oerauftaltete bie Bereinigung im griebridjsbau einen
evften BortragSabenb. ©djriftftelter niib 9?eba1teur §err Bau! SBiegler Ijielt ein
längeres Referat über: „Saß ift nuß Dctefcf dje ?" unter bein inet)r avtiftifcf)en
©efidjtspunft beß 9ciet,5fd)eanerß. 2tud) ber ©tetlung StfieöfdjeS 511m Problem ber
beutfdjen Suttur nübmete ber 3febuer eine außfüf)r(id)e Betradjtung; Sin ^raeiter
Bortragßabenb ftebt tu nafyer 2htßfid)t. S8 wirb @ie intereffteren, bofs pon SDcit-
arbeiten! Sfyrer 3eitfd)rift, bereu litterarifdie Äolontiatioiißpläue Ijter Dielem
3ntereffe begegnen, an beu 2Ibenben §err Dr. Saecff), §err Suil='>Dcerobad),
£err 2ird)iteft §anß ©cfjmibt teilnehmen.

3m (feinen 2td)tenfteinftäbtd)en Oicutlinacn fctjeint mau regen ®eifteß-
öerfetjr ju pflegen, ©ie „©cbraä'bifdje £agmad)t" fdjreibt: 21 m festen ©amßtag
fjiett f]ier §err Btlbfyauer Btoning im £oljarbeiterüerbanb einen fefir intcreffauten
Bortrag über: „®ie moberne ©id)tfunft unb bte SlrbeiterBeiuegnng". Bon ber
3bee ausgefjenb, bafj bie ®idb,t!nnft ftetö baS ©piegelbilb be8 fojiaten 9cioeauS ber
üerfdjiebenen Bölfer uuö 3piten geroefen mar, fprad) er tion äßaftfjer ö. b. Bogel»
meibe, üon §anß @ad)ß, bann Pon Heinrich §eine a(ß bem beften sJfepräfeutanten
feiner 3bee. BJeiter bann auf 3bfen, Sofftoi, 3°K Hauptmann eingeljenb, er»
Karte er baß SBefen ber naturafiftifcfjeu Sitfjtung burd) Beftreben nicfjtß ju erfinben,
fonbern nur 51t beobad)ten. @ie t)at fid) big beut nicht bis jtt einer f'taffifcfjen
^pöfye emporjufcbmingen Perntodjt. (®ie ©oetlje'fcrje 3)id)tung mar and) nid)t für
ib,re 3eu flaffifdt). 2Inm. b. 9?eb.) Hauptmann euttäufdjte in beu lebten Saljren.
SS ift mit ber ^unft ber bürgerlicfieu Sßelt 5U Snbe. "Sie 2lrbeiterflaffe ift, mie
Sfteljrhtg meint, noch, ntd)t fo tont, baß ftdtj aus ifjrer 9)citte berauS ein perbeerenber
©trom frifdjen Blutes tu uufere Sultur unb fiunft ergießen fönnte. 2ÜS auf-
ftrebenbe Bolföfdn'djt barf aber bie 2lrbetterl(affe ber Äunft gegenüber fid) feines*
falls gleidjgültig Perhalteu. Sß giebt überall $unftempfäug[id)e, mie eß überaß
Bliube unb einig Sunftlofe giebt. Sr fdjfofj mit einem §uuraeis auf ben bier
porbitbtidjen Unioerfalgeift ®oetf)eß. — 2)aS fjeifjt SDcut gezeigt, brapo Bfoning!

&an§ ®et()öef Seein ©plt. Sin Sagebud). äßtt Silbern üon Salter Seiftifom.

Berlin 1900, gifcfjeu unb graute. SRI 2.50.

©ounenuntergang. Sine ©tdjtung. Bud)fd)mud öon §. Bogefer=2öorpS-

mebe. Sbba. 2Jlf. 1.—.
■ Sin feiner, fdjöner, blaffer grauenfopf, mit großen, fefjnenben Sfugen ber
©onne nad)fd)auenb, bie in ber gerne langfam öerftnft — Bogelers £itelbilb ju
ber ämeiten ©icfjtttng —: ©onnenfefjnfudjt! — 3oad)im Brieft, ber junge ©tubent
mit feinem tiefen, feinen Smpfinben, feiner unenbfidjen ©ef)nfud)t nad) ®lüd unb
©onne, jener ©efjufudjt, bie ibm bann, als fein (Seift fid) umnaebtet, bie gäbe! Pom
9Jeid)e ber „Blauen Nabelt" oorgaufelt, motjin itm fein ©ebnen jtebt. — „D bie ©onne
ift längft gegangen, marum füfjf idj bie ©terne nidjt?" —: ©ounenfe^nfuefit!

Don neuen 23üdwn.

J5®
loading ...