Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 530
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0570
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
530

$03tale Kunjt.

3Bct§ fielet: fogiate Ruttft? $ft fte bie 3)arftettutig prole-
tatifcfjet S&erfyältniffe unb ßuftänbe in äßort unb 33ilb ? ©äffte
fyat man ja xooty einmal ben Flamen: 9caturalismus gehabt. 2113
man ftd) bann in bei- fcfytedjten Suft ber fleinen Sföirflidjfeit aus-
gelebt fyatte, flüchtete man roieber Königen unb ^rtn^effinnen
unb 5ärtltct)en ®efüf)len unb erfanb ben Flamen: -Jceuromantif.
2)tefe ^euromantif burfte min geroiß feine [oktale ^unft fein;
barum ging man bin unb machte „Seceffton" für bie feinen. 91eue
Sdjlagmorte tauften auf: SSotfsfunft, ^»eimatfunft, |)öf)enfuuft,
mit benen man mebr ober minbex flare SSorfteHungen unb £)off;
mtngen oerbattb. $n biefem Söereicf) ronrbe aud) ber begriff:
fogtate Slunft fd)on r>on marineren ©efüjjl^tönen umfptelt. Gebens
falls tarn aber and) bier tücfjts beraus — ober beffer: nid)t nie!,
beim einige menige gingen tfyatfädjlicb, ans SGSerf für eine feciale
Äunft, aber fte blieben bod) bie tropfen auf bem Reißen Stein.

£)as 5Bort bat nur bann einen einigermaßen braud/baren
(Sinn, loenn es nid)t auf ben ^itb,alt ober bas SBefen ber ^unfi
gefjt als nähere Beftimtnung, fonbern menn es mit programmatifdjer
53ebeutung bas s3krl)ältnis bes &ünftlers junt ^ublifttm treffen
foll. @s giebt gute unb fd)led)te, nollfontmette unb unoollfontinene
£unft für ben ganj Strengen fogar nur Hunft unb 9^id)t;
Äunfi, aber alle Beftimmungen bes ^}nb,alts mit £Rücfficf)t auf ben
gemäb/lten Stoff ftnb 3)anaibenbemü£)ungen. Sie fdjeitertt mit
9^ed)t an ber ^nbroibnalität bes ^ünftlers. SBarum füll er benn
nid)t aud) einmal fpattifd) fommen bürfen? £>er 9tomantifer als
Dcaturatift unb mitgefeiert ober ber ^ftaturatift als ^öf)enfünftler unb
mie immer, norausgefe^t baß er immer nur als er fetbft fontmt.
So ftnb t)ier fefte ©renken? sJlatürtid) §etert bann ber unglücf;
Iic£)e Scb,ematifer über lieillofe 3Sermirrung — aber 3)id)tung,
S3ttbfunft, SJhtftf eriftiert bod) nid)t pm ßtueef miffenfd)aftlid)er
Bearbeitung! 2llfo, if)r Slünftler, fcfyafft Äuttft — roie, momit,
moburd): bas bleibe uns ^efuba.

|)abt if>r aber erft Äunft gefdjaffen, bann mollen mir mit
eud) reben, mie fte mirffam unb beglücfettb roerben fann, gleid)ir>ie
fte eud) fetbft im Sd)öpferraufd) beglüeft bat, mie fte auf bie
loading ...