Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 728
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0782
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
728

fdjon auf bem atlerbeften 2Bege in biefem ©djtagroortroirrroar
her Kulturen mätjlicf) 5?opf unb Kultur 311 oerlteren. ®enn mir
finb ja in 3)eutfcE)lanb, im Sanbe bei* ^tttijipieti, ®d)tagroörter
unb <£)erbenflub§. $d) lefe eben biefe sJüeberfd)rift meinem ^reunbe
cor. 3)er fdjüttelt beifällig ben $opf unb murmelt: „<3o, unb
nun müffen ©ie fommen . . aus> btefem (£l)ao§ fjerauS motten mir
. . mir finb eubüd) ber ertöfenbe ^önir . ." Unb id) tadje ob
meiner ©infatt, ba§ ©djlagroort in jegttcfjer ©eftalt, aud) in ber
^unft, im 9Jlenfd)en felbft, totfcf)tagert 31t rootten, biemeil e§ fiel)
in bie prbatefte ^Jiäfye bereits intim bis §ur UnauSrottbarfeit etn-
geuiftet bat. ©in 93eroei§ mel)r, roie roenig mir Sftenfdjen oer-
mögen, roenn mir §u vieles begehren. £yn alter ©ud)t, un§ in
oielerlei fingen 5U ftären, bleiben mir über ben ©inflaug, ben
3nfammenert)att aller £>inge im Unflaten, ©0 treiben mir Sftenfdjen
oon f)eut e§ in unfern 2ötffenfd)aften, fünften, unfern Sebent
gügen, roenn mir 9teue§ erftreben unb burd)füf)ren, roenn mir
2lltes> oertetbigen unb roteber aufbauen motten.

üföenn mir 9Reue§ erftreben unb burc^gufü^ren tjaben, fef)en
mir un§ ängftlid) um, ob uns? aud) genug 2M)änger be§ ^fteuen
juv ©eite fteffen roerben. 2ßir müffen gerabegu mit Umftänben
red)nen, bie ber ^-retfjeit unferer neuen ®ad)e in tt)rer Vefdjräntung
buref) eine unenblicfye ^ütte uou Vorurteilen ftrift proib erlaufen.
©0 roerben mir nie ju bem ©übe unferer $iele fommen, bis mir
nicf)t eine in einer Slngelegent)eit einige 9)ienfd)f)eit tmben roerben,
bie uon 9^ec^ten§ für Stile eine |) eigens angelegenljeit fein follte,
eine ^ergenSaffatre, in ber mir un§ mit ben fingen bes @d)önen
nid)t in attbetiebter $brat mie mit fdjroärmerifdjent Sieben, mit
unenblidjem Verachten p befäffen baben . . . bann aber mit guten
$reunben, bie mitunter flüger, mitunter meinetroegen einfältiger,
al§ mir fetber finb. $reunbfcf)aft ift ein ®ing oljne Vegeifterung,
ein Verhältnis mit Sftafjen, ba§ einem VorroärtSfommen gebeif):
lidjen 3ufammenroirf'en§ 5um ©djaffen einer geiftigen Kultur
für Sitte allein förberlief) fein fann.

£>ie ^atur biefer ^ubtifation, bie für eine neue @t*fd)einung
unfrei* @pod)e bie Sange brechen roilt, erforderte eine Vegrünbung
pnäd)ft au§ allgemeinem ©tanbpunfte. %lt Vegrünbung ift oont
Unterzeichneten eben in btefem sJlad)roeife etne§ 3ftangel§ an
^tartjeit unb ©inigfeit im Kampfe um bie $unft im Seben
gebad)t.
loading ...