Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 732
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0786
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
732

ed)te Kunft immer verbürgt, ttjätig ju fein, al§ aud) ber Kunft
unmittelbar §u nüljen, itibem mir ba§ Gcrbreid) tiefer pflügen, ab§
e§ bisher gefdjetjen tft, unb fo gitgleict) gefunbe tmb bobenftänbige
<yrüd)te oorbereiten.

$m fei ein bebäd)tige§ „SBoran" geboten, ein altpfcfmelle§
Sßprgefyen mag fonft ef)er ben gefunben ©ntnncflungggang ber
Kunft für alle etjer fyemmen al§ forbern. 3umal ^er w ^ranffurt
werben mit alles? fye£b bebaut finben, in feiner ©tabt gefd)ief)t fo
oiet unb fpftematifd) für bie 2Hlbimg 2111er jut Kunft, un§ bleibt
51t t£)itn übrig, brausen im freien Sanbe oon unferm fd)einbaren
Ueberflufj, ber barutn fo freigebig ift, roetl er felbft immer mieber
bleues aufnehmen tmtf}, an Kleinbürger unb Sanboolf 5U oer-
fdjenf'en. |)ier tft bie fegen§reid)fte Arbeit, meil fte ben LX)anf'
fd)on in fid) fetbft trägt. Q3efcrjäftige £>ictj mit bem Sinnen ber
Kultur, aber nur mit bem 33ege£)renben, er roirb ®ir entgegenkommen,
roeit er mie ®u oerftef)t, aber nod) nid)t meifj, ma§ er benn gu
begreifen fyat. $roei 23etfpiele: $dt) fenne in ^eibelberg einen
jungen ©raoeur, ber ba fd)on lange in mid) bringt, fo etioa§ §u
fct)affen, ba£ er unb feine ^reunbe enblid) einmal au§ ber Suft
ber @efang= unb Xxinfoereine fjinau3lommen, „baf$ mir aud) ein
bi§cb,en meb,r oon ber geiftigen Seite ber Arbeit roiffen, bie mir
atltäglid) in bie |)änbe nebmen". $ctj möchte, bem SRanne fonnte
geholfen roerben. 2Iber nid)t burcb, af'abemifd)en Vortrag unb
fd)ematifd)e (Bintridjterung oon biefem unb jenem ©cfjönen unb
©uten in Kunft unb Söiffen^mertem, mo£)l aber burd) freie Siebe
in gefeiliger ^roangfreibjeit, bie be§ 9)?anne3 eigene ©egenrebe
erroecft!

@in ^meite^: Robert 9)Helf'e, ber 3Serf äff er be§ „©in^elnen
unb feine Kunft", fanbte un§ jüngft eine fd)mäd)tige 33rofd)üre,
bie er „33auernfd)mucf" nennt, ein 33egleitmort ju feiner im
berliner SRufeum für beutfd)e 93olf0ttad)ten oeranfialteten 33auern-
fd)mucf;2tu§fteHung. sJftietfe fetjt, äljnlid) mie aud) ein herein im
alten Syrier, feine |)ebel an ben empfinbtidjften ©teilen be§ SßoIf§-
geifte§, an feinem Rängen am ©d)mud, am 2leuf3erlid)en. |rier
ift ein Slnfang gu madjen. ®ie banale 9ieben§art „©djmücfe £)ein
ipeim" merbe mieber ein el)rtid)e§ Söort. 9)lan fäffe ben 93olf§-
geift bei ber (Erinnerung an bie ©d)önl)eiten beim SSorfafjren, oiel-
leidjt roirb fein ©rjrgeij enuedt, feine ^reube am bloßen Junten
{ebenfalls einmal geftort merben, meit if)tn bamit neue ©efid)t§-
loading ...