Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Page: 816
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0870
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
8\6

laffert mußte. £>err ^erjbacb leiftete al§ flotter, oberflächlicher Affeffor
recht Anert"ennen§roerte§.

Auf Veranlaffung be§ Au§fcbuffe3 für $oIf§t>orlefuitgen I)ot §albe'§
„^ugenb" al§ S8olf§oorfteltung ihren ©injug bei un§ gehalten, unb fotlte
€§ uns> freuen, roenn auch ben Abonnenten be§ Stbeater§ btefeS erfcbütternbe
£iebe3brama nicht uorentbalten bliebe, ©efpielt würbe unter ber Siegte
be§ §errn 9Jiöbiu§ ganj uorgüglid). Vorgenannter brachte bie fpmpatbifcbe
$igur be§ warmherzigen, bulbfamen Pfarrer öoppe jur nurhing§tioHen
®arftetlung. 3*1. §anneroalb'§ Anncben roar eine wirtlich große Seiftung.
£)a§ roar nicht bie Arbeit einer forgfam flügelnben, ängftlid) wägenben
©chaufpieterin, bie eoentuett ju erjielenbe (Srfolge uorber genau berechnet,
nein, ba§ fant reich, überreich uon^erjen, unb fraftuolt, erfchütternb ging
e§ gu ^erjcn, riß e§ un§ mit. ©leid) nor^üglid) in ©piel unb fflla§U
wirhe §err SJconato (Amanbu§), wäbrenb §err ^einrieb (Kaplan) fid) mit
biefer, feiner erften größeren Aufgabe jux uotlften 3uf^ebent)eit abfanb.
^err ®ron, unfer trefflicher jugenbiicber ßtebbaber, hatte als öan§ £>art-
wig (Gelegenheit, fein hübfcbe§ latent ju beroeifen. ©r roar ganj ber
jugenbltche Stürmer, ber in heiler Siebe ungeftüm umfaßt, oernicbtet,
beffen £>erg beim Abfchiebe fcbter bricht, unb — wäre nicht ber tragifcbe
©d)luß — ebenfo rafcb nergeffen mirb.

©uijfow'S „JäönigSlieutenaut" brachte un§ ba§ erfte bieSjäbrtge
Auftreten bes £>errn ©iteftox Qarirj. ©ein Stfjorane mar nicht ber unter
bem SBanne eine§ alten traurigen ®retgniffe§ ftänbig feufjenbe Sönig§-
lieutenant, tnelmehr uerftanb e§ §err SDtreftor $arih mit gutem ©elingen
un§ aud) ben ritterlichen, energifd)en fransöfifcben ^elbberrn ©omte be
Sborane cor Augen ju führen. Obwohl mir un§ ben jugenbltdjen 9Bolf-
gang ($rl. ©ppen) etwa§ munterer, etwas» lebhafter gewünfcht hätten, fo
fei bocb ber mit ^teiß unb 23erftänbni§ herausgearbeiteten ßeiftung biefer
talentvollen ^ünftlerin gerne unfere Anerkennung gesollt. $rl. SBranbow
brachte bie liebeoolle ©attin be§ ©errn dlat, bie ftolje, glüdlicbe 9Jlutter
2öolfgang§ prächtig jur ®arftellung. g-rl. §annewalb hatte burch ihr
temperantooüe§ ©piel (©retel) rafcb ben ©rfolg auf ihrer ©eite, jeboch
maren mir ntdjt wenig erftaunt, biefe 9toile in unuerfälfchtem ^rantfurter
^Dialeft fprecben gu hören. $Da§ ©onntaggpublihtm roar barob natürlich
rieftg entgüdt, roa§ aber fchlie^Iich bod) nicht ber eigentliche gxved be§
2I)eater§ ift. ©anj abgefehen baoon, halten wir aber auch ben ^ranh
furter S)ialeft bei ©retel nid)t für gerechtfertigt. 9}acb ihrer eigenen Am
gäbe biente fie cor brei fahren in Afcbaffenburg unb fam erft fpäter nad)
g-ranffurt, baber bod) in kapern eher ihr ®eburts>ort ^u fudjen ift, al§ in
ber freien 9ieid)§ftabt. «Sollte bei unferer Aufführung unbebingt eine
^perfon ben g-ranffurter ®ialeft fprecben, fo hätte ber junge ©oetbe roobl
mehr Berechtigung gehabt, unb roäre e§ jmeifelloS ein außerordentlicher
Äunftgenuß geroefen, fo er begonnen hätte:

An »etinbe
ßtaane stumme, hanne Bletter u. f. ro.
§err Sinbenlaub'§ Wlad roäre bie ®ofi3 §umor, roeldje §errn 9Jionato'§
SJ^tttter gu niel fjatte, gut gu Statten gefommen, bod) roaren bie beiben
loading ...