Südwestdeutsche Rundschau: Halbmonatsschrift für deutsche Art und Kunst — 1.1901

Seite: ea
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/suedwestdeutsche_rundschau1901/0973
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
33

KOLONIEN

die nach
wollen e
Erwägun
zu begrü

oo

-=Ewird heut oft gesagt, der Kunst fehle es
^-=ur noch an einem „Stile", um wieder zur
-^=1acht der grossen Zeiten zu gelangen;
Q —nd viele wünschen heftig, es müsse uns
gelingen] ^einzelnen Künste zu allgemeinen Festen
zu verbijC5_= Beide Forderungen, die nach Stil und
=i, drücken dasselbe Bedürfnis aus: sie
EEjltur. Ich vermisse aber eine kritische
~=Mittel, die notwendig sind, eine Kultur
— - Bevor diese Frage nicht entschieden ist,
werden \) immer nur im Kreise einer vagen Sehn-

sucht dn -E=Sage Jeder, welche Mittel er meint, und
nenne se co-=ünde; anders kommen wir nicht weiter.

Ein = pe von Menschen, eine Stadt, ein Volk
hat Kultu ^ ==n darin über die Hauptfragen des Lebens
eine soh EEbedingte Gewissheit herrscht, dass der
Einzelne =s an ihnen zweifelt, auch gar nicht erst
seinen Vi^" e= um sie zu bemühen braucht, sondern
sich gan;
fragen d(
im Hand

CO

"EEren Gefühlen anvertrauen kann. Haupt-
"=ns sind solche, welche sich jeder Mensch,
-=er Leiden, vorlegen und irgendwie be-
loading ...