Universitätsarchiv Heidelberg, XII,1 Nr. 45/17

Urkunde

Heidelberg, 1738 Juli 18, Ausfertigung

Nr. 1: Johann Bernardt Keller, Schreinermeister zu Heidelberg, beurkundet, dass er sich von Johann Frirdericus Hertling, kurpfälzischer Oberappellationsrat, und seiner Ehefrau Maria Joanna Anthonia 500 Gulden geliehen hat. Er verspricht die Summe baldmöglichst zurückzuzahlen und einen jährlichen Zins von 5% zu leisten. Er setzt sein Haus als Unterpfand ein. So geschehen Heydelberg den 18ten Julii 1738.Nr. 2: Johann Bernard Keller leiht sich weitere 100 Gulden von Johann Friedrich Hertling und seiner Ehefrau Maria Joanna Anthonia. Der Betrag wird der Hypothek hinzuaddiert. Heydelberg den 25ten Augusti 1738.Nr. 3: Auflistung der geleisteten Zahlungen des Johann Bernardt Keller. Heydelberg den 27ten September 1739.

Formalbeschreibung: Schäden durch Klebeband, mit Archivklebeband restauriert; eigenhändige Unterschriften
Siegel:
  • 1: Rat Heidelberg (Nr. 1), Papiersiegel, 4 x 4 cm
Wasserzeichen vorhanden.
Material/Beschreibstoff: Papier, Maße: 33 x 21 cm
Umfang: 2 Blätter
Provenienz: Universität Heidelberg; Altsignaturen: Cod. Heid. 389, 16D
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/uah_XII-1_45-17  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-455152  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.45515
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/uah_XII-1_45-17/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 05.04.2019.