Universitätsarchiv Heidelberg, XII,1 Nr. 45/30

Urkunde

Heidelberg, 1620 April 19, Ausfertigung

Hanns Rammberger, Zimmermann zu Heidelberg, beurkundet, dass er sich von Philipp Hoffmann, Professor und Provisor des Dannstadter Stipendiums, auf ein Jahr einen Betrag von 200 Gulden geliehen hat. Er verspricht insgesamt 210 Gulden an Ostern des nächsten Jahres zu bezahlen und setzt drei Gültverschreibungen als Unterpfänder ein. So geschehen in der Churfürstlichen Haupt Stadt Heydelberg Auff Ostern, alß mann Zehlt nach der allhier Seeligmachenden geburth Vnsers einigenn Erlösers vnd Seeligmachers Iesu Chrisi Ein Thaußendt Sechshundert vndt Zwanzig.

Formalbeschreibung: Libell; eigenhändige Unterschriften; Schäden durch Klebeband
Siegel:
  • 1: Johannes Franciscus Hellwerttus, Notar, Papiersiegel, 3,5 x 3,5 cm
  • 2: Hanns Rammberger, Papiersiegel, 1,5 x 1,5 cm
Literatur: Drüll, GLEX I, 2002, S. 239 f.; Merkel, Stipendienstiftungen, 2008, S. 138-147
Wasserzeichen vorhanden.
Material/Beschreibstoff: Papier, Maße: 33,5 x 21 cm
Umfang: 4 Blätter
Provenienz: Universität Heidelberg; Altsignaturen: Lit. B.
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/uah_XII-1_45-30  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-455194  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.45519
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/uah_XII-1_45-30/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 05.04.2019.