Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg

Universitätsarchiv Heidelberg, XII,1 Nr. 45/3a

[Urkunde]

Heidelberg, 1627 April 4, Ausfertigung

Hanß Schwob, Schneider zu Heidelberg, beurkundet, dass er Werner Faber und Lorentz Kahn als Vormünder der Kinder Wilhelm, Hannß und Geörg des verstorbenen Biesenbrech Scheben noch 200 Gulden von seiner Behausung bis zum Jahr 1622 schuldig gewesen sei. Er verpflichtet sich wegen entstandener Nachteile zu einer zusätzlichen Zahlung von 100 Gulden in Raten. So Geben vndt geschehen vff Ostern Ihm Ihar Christi Sechzehenhundert Zwanziekh vndt Sieben gezellett. [vgl. XII,1 Nr. 45/3b]

Formalbeschreibung: Leichte Wasserschäden
Siegel:
  • 1: Stadt Heidelberg, Papiersiegel, 3 x 3 cm
Wasserzeichen vorhanden.
Material/Beschreibstoff: Papier, Maße: 32 x 21 cm
Umfang: 2 Blätter
Provenienz: Altsignaturen: Cod. Heid. 385, 39J; No. 2
Sprache: Deutsch

DOI / Zitierlink: https://doi.org/10.11588/diglit.45512  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-455122  
Metadaten: METS
IIIF Manifest: v2.1, v3.0

Introimage
Zu den Einzelseiten dieses Faksimiles gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.
 
Annotationen
DWork by UB Heidelberg   Online seit 05.04.2019.