Universitätsarchiv Heidelberg, XII,1 Nr. 81/4

charter

[Weidas], 1546 August 3, Abschrift

Apollonia von Frankenstein, Äbtissin des Klosters Weidas, beurkundet gemeinsam mit ihrem Konvent, dass sie eine Gülte über 10 Malter Korn und 5 Gulden an Philip Schrauss, Stadtschreiber zu Alzey, und dessen Ehefrau Margaretha Grabenmacher um 200 Gulden verkauft haben. Sie setzen ihre Mühle zu Gau-Heppenheim als Unterpfand ein. Geben Dinstags nach pewr kettenfeur, Im Iar als man Zalt nach der geburth Christi vnnsers Heren Taussent Funffhundert Viertzig vnnd Sechs.

Watermark exists.
Material/Medium: Papier, Dimensions: 32,5 x 21,5 cm
Extent: 4 Blätter
Provenance: Kloster Weidas; Altsignaturen: Cod. Heid. 385, 39C
Language: German

Citation link: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/uah_XII-1_81-4  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-455296  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.45529
Metadata: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/uah_XII-1_81-4/manifest.json

Introimage
There are annotations to this facsimile. Individual pages with annotations are marked in "Overview" with the symbol .

Content

DWork by UB Heidelberg  Online since 05.04.2019.