Universitätsarchiv Heidelberg, XII,1 Nr. 81/4b

Urkunde

[Weidas], 1536 Dezember 4, Abschrift

Die Äbtissin Apollonia von Frankenstein beurkundet gemeinsam mit dem Konvent des Klosters Weidas, dass sie dem Kaspar Lerch von Dirmstein ihre Mühle zu Gau-Heppenheim, die mit 120 Gulden belastet war, samt einer Gülte von 15 Malter Korn von ihrem Hof in Dolgesheim um 150 Gulden verkauft haben. Der Konvent behält sich das Recht auf Rückkauf vor. Gescheen vnd geben vff Montag nach sanct Endress tag Im Iar nach Christi vnsers herren gepurt, Dausent, funfhundert, vnnd sechs vnd dreissig.

Formalbeschreibung: Leichte Wasserschäden
Literatur: Rödel, Regesten, 1986, Nr. 44
Wasserzeichen vorhanden.
Material/Beschreibstoff: Papier, Maße: 29,5 x 20,5 cm
Umfang: 4 Blätter
Provenienz: Kloster Weidas; Altsignaturen: Cod. Heid. 385, 39C
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/uah_XII-1_81-4b  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-455314  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.45531
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/uah_XII-1_81-4b/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 05.04.2019.