Universitätsarchiv Heidelberg, XII,2 Nr. 905

Urkunde

[Zell an der Pfrimm], 1577 Juni 2, Ausfertigung

Fritz Müller, wohnhaft zu Harxheim, und seine Ehefrau Margreth verkaufen dem Inhaber des Stifts Zell eine jährlich zu entrichtende Gülte von 1 1/4 Gulden um 25 Gulden. Als Sicherheit stellen die Eheleute verschiedene Güter als Unterpfänder. Sollten sie mit der Zahlung der Gülte säumig sein, kann der Käufer die Unterpfänder einziehen. Ferner gestattet der Käufer den Verkäufern das Rückkaufsrecht. So geben vnd geschehen den andren tag des monats Iunii, Als man zahlt nach der geburt vnsers einigen erlösers vnd seeligmachers Iesu Christi. Tausent, funffhundert, siebentzig vnd sieben Iar.

Formalbeschreibung: Stockflecken
Siegel:
  • 1: Gericht Zell, Wachssiegel, 3 x 3 cm
Material/Beschreibstoff: Pergament, Maße: 22 x 40,6 cm
Umfang: 1 Blatt
Provenienz: Kollektur Zell; Altsignaturen: Schr.III, P.37, Nr.17; No.1.; No.25.
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/uah_XII-2_905  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-464771  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.46477
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/uah_XII-2_905/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 06.04.2019.