Das 500jährige Jubiläum der Heidelberger Universität im Spiegel der Presse: Dresdner Anzeiger — 1886

Page: b
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/unihd1886_dresdner_anzeiger/0002
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Cl;c>nmtz. 4. August.

ctreide. Welzm:

.. . Oificlelle Notirungen der Börss.
Gclreide. Welzeu: rusfischcr, wclß und roth 190—198 Mk., polnischer
176—180 Mk., sächsischer gelb und wciß 163—176 Mk.; Roggen: preu-
tzischer alter 113—146 Mk., neuer 144—148 Mk., hiesiger 140—142 Mk.,
jrcmder 136 Mk.; Gcrste: Brauwaare nomincll, Mahl- und Futterwaare
113—130Mk.; Halcr: 142—148Mk., Mais: rumünischer 12ö—130,Cin-
guantine 135—140 Mk.; Erbsen: Kochwaare iiominell, 180—190 Mk.,
Akahl- und Futtcrwaare 150—160 Mk., Alles pro 1000 Ir§ netto. Mehk.
Weizenmehl 00 : 25,25 Dik., 0: 23,25 Mk., I: 21,25 Mk., Roggenmchl 0:
21,50 Mk., 1: 20,50 Mk., Alles pro 100 lcg nctto. Spiritus.
Iveo mo 10 000 Literprocent 38,50 Mk. Geld.

Berlin, 4. August. Productenbörse. sSchluß.) Wetler: Wolkig.
Wcizen laan Mk. 144—170, Septemder-Octvber 153, Octobcr-
Novcmbcr 153,75, November-Dccember 164,50, 1000 gek., sestest.
Roggcn looo 128, Septembcr-October 126,50, October-November 127,
November-Dcccmber 127,75, 2000 gek., sestest. Spiritus looo 37,50,
August-September 36,90, September-October 37,75, November-December
38,25, 1586000 gek-, scstest. Rüb öl loeo Mk. 42,20, September-October
41,90, April-Mai 43,60, — gck., still. Haser loco —, Nugust 118,25,
September-October 115, — gek., matt.

New-Nork. 3. August. lProductcnpreise.) Mehl 3 D. — C.
R o t h e rW i n t e r w ei z c n84n/r C., do. pro August nominell, do.pro September
85>/» C., do. pro October 85'/» C. MarS (Xew> 50 C. Gctreide-
fracht 1-/4.

Hamhnrg, 3. August. Getreidemarkt. Weizen loco sest,
holsteiuischcr looo 160 bis 165. Roggen loco ruhig, mecklcn-
burgischer loco 140 bis 146, russischcr loco ruhig, 98 bis 100.
Haser und Gcrste still. Nübvl matt, loco 40z. Spiritus
still, pr. August 23^ Br., pr. Septeniber-October 241 Dr., pr. Octobsr-
Novcmber 25; Br., pr. Novcmber-Dccember 25 Är. Kasfee sest,
Umsatz 3000 Sack. Petrolcum scst, StanilLril rrliits loeo 6,35
Br., 6,30 Gd., pr. August 6,25 Gd., pr. September-Dcccmber 6,50 Gd. —
Wclter: Schön.

Brcmcn. 3. Augiist. Petroleum. (Schlußbericht.) Besser.
LtUllllarcl vvdite locv 6,30.

Antwcrpcn, 3. August. Petroleummarkt. (Schlußvericht.) Naffi-
nirtes, Nvpo weiß, loco 15; bez., 15z Br., pr. September 16z Br., pr.
Octobcr 16s! Br., pr. September-Deccmber 16Z Br. Fest.

Livcrpuol, 3. August. Baumwolle. («chlußbcricht.) Umsatz
10 000 B., davon sür Speculation und Export lOOO B. Stetig- Mitdl.
amciikanische Lieferung: August-Schtember 5'/ss Verküuserprcis, Sep-
tcmber-Oclobcr 5'/sa Käuserpreis. November-December 5°/»^ Verkäuser-
preis, Januar-Fcbruar 5'/si ü. Werth.

GlilSgow, 3. August. Roheiscn. (Schluß.) Llixeä mimbers
varruuts 39 sk. 1> <i. Die Berschifsungcn betrugen in der vorigen
Woche 7510 gegen 7598 Tons in dclselbm Woche des vorigm Jahres.

Ncw-Kork, 3. August. (Waarenbericht.) Baumwotle in
New-Iork 9°/is, do. inNew-Orkcans 9Vi°- Rafs.Pctroleum70°/°Abel
Test in New-Aor! 6V» Gd., do. in Philadelphia 6'/« Gd., rohes Petro
leum in Ncw-Vork 6, Lo. kipe lins vertiüeirtos 65°/s C. Mehl 3 D.
— C. RotherWinterweizm loco 84»/j C., do. pro August nominell.
do. pro September 85'/° C., do. pro Oktober85'/s C. Dkais (Xovr) 60.
Zucker (tair reüning Uuscovnäos) 4"/,°D. Kasfee (tmr llio-) 9^,
Schmalz (Wilcox) 7,20, do. Fairbanks 7,20, Lo. Nohe <L Brothers
7,10. Speck 7'/s- Getreidesracht l'/i-

— ^ Vom Erzgebirge. Die Holzschleiferei crfuhr im Jahrs
1885 eine langsame, aber stetigc Besserung. Die Preise stiegen von 11
bis 12 Mk. pro Doppelcciituer am Anfange des Jahres nach Eintritt
dcr trockcnm Witterung im Svmmcr aus 15, auch 16 Mk., die auch
nach Beginn des Herbstes sich noch aus 13 uud 14 Mk. je nach Oua-
liiät hielten, so daß m dicser Höhe Lie festeu Abschlüsse auf 1886 er-
solgen konnteu. Die abnorme Vermehrung der Holzschleisereien hat in
Lcri lctzten Jahrm sast ganz nachgelassm, wahrcud dagcgcn eine Auzahl
ueuausgestellrcr Papiermaschmm den Bedarf an Holzswss erhohtm und
wesmtlich mit zur Prcisstcigerung beitrugcii. Eiiim wiiklich günstigen
Jahresabschluß hatte jedoch kcine Fabrik, La die durch dm knappm
WasjerstanL hervorgerujme geringe ProLuction die Kosten steigerte. Doch
sind Lie AuSsichtcli sür das lausciide Gcschästsjahr ersrmlichcr. — Die
mit der Holzschleiserei mg verbundme Fabrikalion vvn Pappm und Pa-
pier hatte wenigstms zuiii Theil in 1885 eiu bessercs Eeschästsjahr als
in dm vorhergehenden Jahren. Hierzu tmg uamentlich mit bei, daß
viele große Pappmsabriken in Papiersabriken umgcwandelt wurden und
somit das Verhältniß zwischm Angcbot uiid Nachsrage in Pappm-
geschciftm ein normakes wurde. Die Preise stiegen Lenn auch sowohl
'bei weißm Holzpappm, als auch bei braunen Lederpavpm um 1 bis
2 Mk. pro Doppclcmtner. Wesentlich ungünstiger gestaltcte sich jedoch
der Gcschüstsgang in dm Ledcrpapicrm, eine F'olge dcr Ueberproduction
und des Unwesens der Agenten und Unterhändler. Obwohl große Aus-
träge vorlagm, wichcn Lie Preise sehr. Dasselbe gilt auch sür Lie Lum
ven verarbeilmden Zweige der Papiersabnkation, die Ileinm älteren
Papierfabrikm uiw die Fabrikatiou vou ordinäim Packpapieren. Bcsser
gestaltete sich der Geschästsgang bei der Preßspansabril in Untcrsachm-
jeld, welche sich eineS besricdigenLen und zunchmmdcn Absatzes ersrmte.
Die Fabrikation von liistgetrockneten, festm, geleimten, seincn Packpapierm
tlagte in Folge zunchmender Concurienz Ldcr gcringe Nachsrage und
gedrückte, nicht lohucnde Preise. Dies gilt aucp von Ler Fabrilation
von Tapetmpapierm und Papieren sür Buntpapierfabrikation, wo trotz
reicher Beschästigung, trotz Steigeiung Les Holzstofsprciscs der Doppcl-
cenlner uni 3 Mk. 'zuruckging. Ebenso verhielt es sich im Wescntlichstm
bei Ler Fabrikation von Druck- und Zeitungspapierm in Wildensels,
Niederschlcma, Schönhcide, Antoiisthal und Breikcnbrunn. Dicsclde war
währmd des ganzm Jahres gut, ost iiberreichlich beschäftigt, und doch
gingen die Papierpreise Lurchschnittlich uni 2 Mk. sür dm Doppelcentncr
hcrab. — Es zeigte also im vergangenen Jahre die Hvizstofs- und
Pappmfabrikation eine ersreuliche Besserung, Lagegeu die Papiersabrikation
einen Rückgang.

— Zahlungseinstellungen. Nachlaß LeL Kaufmanns Karl
Dietrich Jürgm Petersm zu Leipzig, Jnhabcrs dcS uiiter Ler Firma
Karl Petersen bcstehmdm Hölzer- uud Pianosortcbestaiidtheile-Geschästs.
Kaufmann Hcrmann Bachmann in gicckendors. Eerbereibesitzcr Karl Gscll
in Benscld, Jnhaber der Firma Chr. Gscll üls in Bcnseld. Nachlaß dcr
Ehcleute Karl Gsell und Maria Anna geb. Scheck in Bmseld. Kaus^
mann Jacob Breslauer in Firma I. Brcslauer u. Sohn in Brcslau.
Zuckerwaarenfabrikaiit Emil Adols Robcrt Bär, Jnhaber dcr Firma:
Emil Bär in Chemnitz. Pianosortebauer Carl Julius Rößger inDresdm,
in Firma: Sächsische Pianosortesabrik von Julius Rößger. Kausmann
Ludwig Julius Thiele in Drcsden. Eheleute Maurermeister Wilhelm
Lantenbach und Henriette gcb. Hevmdahl zu Düsscldors. Kaufmann
Walter Stcrn in Finna Karl Heimich Ulrici u. Co. Nachsolger in Görlitz.
Kausmann Jsaac Oppenheimcr in Hcmer. Holzhändler Lndwig Dantzer
Sohn zu Oberhaslach. Gastwirth und Kausniann Christoph Mauer zu
Hindcuburg. Maschinmsadrilant Ernst Eggart, in Firma F. F. Eggart
ct Comp. in Pr. Hvlland. Gutspäcbter Theodor Ulrich zu Justin bei
Plathe. Firma F. H. Müller u. Schars zu RmischciL. Nachlaß ves
Bäckermcisters Karl August Hcinrich in Heidelberg. Weingärtner Friedrich
Wilhclm Knauer in Stutigart. Schuhmacher und Käth'ner Hans Peter
Schmidt in Birkclofs. Schuhmacher Sldam Kallcnbach von Okarbm.
Zimmermeister Fritz Jürgen Johannes Hanna zn Wilster. Ackermann
Hcinrich Vrake und dessm Ehesrau Louise geb. Schäser zu Ziermberg.

— Die Commaiiditgesellschast Lmdwig Löwe u. Co.,
Berlin, hat in Charlottenburg große Flächen angekaust, um aus denselben
cüie Fabrik zu errichten, in welcher aus Kali- und Barytsalzen ein nm-
attiger, patentirtcr Sprmgswff hergestcllt wcrdm soll.

— Die amttiche Uebersicht über die Einnahmm des Rcichs aus
Zöllen, Stemveln rc. in Ler Zeit vom 1. April bis EndeJuni d. I.
crgiebt sür den Posten „Kauf- und sonstige Anschaffungsgeschäste" eiu
Erttägniß von 1962 976 Mk.; Lanach hat Ler Monat Juni allein
600 814 Mk. eiugetragm. Die Einnahmen aus dem Verkause von
Stempehcichen sür die proccntuale Umsatzsteuer baben sonacb, wie die
„Fmnks. Ztg." auszähtt, betragm: im October 973 166 Mk., im November
5l1 063 Mk., im December 570 554 Mk., im Januar 614 043 Mk., im
Fcbruar 632 479 Liik., im März 1011838 Mk.. im April 720 328 Mt.,
im Mai 641834 Ml„ im Junr 600 814 Mk.

— Dcr Bochumer Gußstahlverein läßt wegm MangclS voller
Beschäftigung des Wcrkcs einc Tagcsschicht wöckcntlich seiern. Die
Hcrmannshütte und das Eisenwcrt in Hörde entlasscn 600, dcr Phönix
in Laar 300 Arbciter.

— Bon Hamburg aus bcmiiht man sich gegcnwärtig, eiue ucue
Versicherungsgesellschast zu begrllnden, die vornehmlich das Gebiet
der Transport- und Valorm-Versicherung umfassm ssll.

— Jn der „Vereinszeitung dcr Eisenbahnverwaltung" ist der Vor-
schlag gemacht wordm, statt der bisherigen vier Wagentlassen nur
deren zwei einzuführen, eine gepolsterte und eine ungcpolsterte, und
den Gruudpreis von 4 und 2 Pf. sür das Kilometer in Personenzügm,
unter Zuschlag von 0,5 Pf. sür das Kilometer in Schnellzügen, sestzu-

se

sctzm, lvährend der EriliidpreiS snr die gegmwärtigm vicr Wagmklassm
8, 6, 4 und 2 Pf. in PersouelizLgen bcträgt. Glcichzeitig hiermit solleu
alle anderen Preisermäßigungm sortsallen. Nach dcr von dem Rcichs-
eisenbahnamt zusammengestellten Statistik ergiebt sich, daß aus dm von
dcni prenßischm Staate verwaltetcn Eismbahnen im Betriebsjahre 1863/84
im Ganzen 147>/s Millivnen Persvnen besördert worden sind, davon nur
2 Proc. m der ersten, 17,15 Proc. in der zweitm, dagegen 42,12 Proc.
in der dritten und 32,69 Proc. in der vierten Wagenllasse. Die Aus-
nutzung der Plätze ist bei Len beidm untcren Wagentlaffen am günstig-
sten (25 und 31,60 Proc.). Die Länge LeS von' jeder Pcrson durch-
ährenen Reiseweges bcträgt durchschnittlich 29 Icm, in der Lritten Wagen-
laffs nur 23 Icm; letztereS Ergebniß ist ein Beleg Lasür, daß der Ver-
kehr zwischen dm nahe gelegmm Ortm in dm untcrcn Klaffcn dm Fcrn-
vcrkehr überwiegt. Hiermit im Zusammmhang stcht auch dw Erscheinung,
daß jede in den Schiiellzügm rciscnde Perso'n drei- bis viermal längcre
Strcckm zurücklegt, als jedePerson in dm langsamer sahrendcn Pcrsonm-
zügen, wogegm'Lie Platzausnutzung bei dcn letzterm Zügm günstiger
isl, als bei dm Schiicllziigm. Von dm Gesammteinnahmen deS Per-
sonenverkehrs mtfallen auf die vier verschiedenen Wagmklassen 5,69,
23,48, 42,69 und 20,65 Proc.; die Durchschnittseinnahme für das Per-
sonenkilomcter (3,48 Ps.) cntspricht ungesähr der Einnahme sür das Per-
oneiüilomeler der dritten Wagmllaffe (3,43 Pf.). An Len Einnahmen
nimmt der Vcrkehr mit Fahrpreisermäßigungm in crheblichem Umfange
(29,43 Proc.) Thcil, letztere kommen sasit ausschließlich der zweitcn und
dritten Wagmklaffs zu Gute und machen sich bei dem Personmvcrkehr
in erhebüch größercm Umsange geltcnd, als bei dem Schnellzugvcrkehr.
Der oben bezeichncte Vorschläg Lcr „Vereinszcitung", nur zwei' Klassen
mit den Grundzahlm der Lritten nnd viertcn Klasse einzilsühien, würde
untcr Zugrundclegung dcr bisherigen Personcnverkchrsziffer cinen Ein-
nahmeaussall von 42 Millionen Mark ergebm. ZurDeckung dicses Ans-
salles würden etwa 35 Proc. Personenkilometer mehr gesahren werden
mLssen, was bci der jetzigm Lurchschnittlicheu von 29 Icm sür jcden Nei-
endm einer Verkehrszunahme von ctwa 50 Millionen PersonM ent-
fprechen würde. Eine solche Steigerung des Personmvcrkehrs, namcnt-
lich des Geschästsverkehrs, wclcher die eigentliche Grundlage des gesammtcn
Reisevertehrs bildet, ist jcdoch in Preußen nicht zu erwarten.

— Brünn, 3.Augüst. Die VersammlmigdcrZucker-Rafsineure
hat einstimmig beschlosscn, bci waggonweism Verkänfen Lic letzt-
beschlossenen Preiss ausrecht zu halten, 'bei kleineren Particn Lieselbm nm
Fl. zu erhöhen. Die nLchste Versammlung soll nach Bedarf vom
Präsidium einbcrusen werden.

— Wien, 3. August. Wie die „Presse" meldet, bcwirbt fich ein
Consortium um die Vorconcession sür eine Localbahn Kleinkahn-
Tpssa-PcterSwald-Hellendorf an Lie scichsische Grcnzc. Der Ban
der Eismbahn Brünn-Guya wird noch diescs Jahr seiwns der Staats-
eismbahn in Angriss gmommm wcrden. — Die böhmisch-mährisch-schlc-
sische Gruppe des großen AbsatzcartellS der vsterrcichisch-ungarischen
Eiscnwerke hat pro 1. Angust dic Preise ihrer Walzfabrikate um 50
Krenzcr pro Psetercentner crhöht. Weitere Preisstcigcrnngen sind in
sichercr AussiLt.

— Die „Ncw-Dorker Handelszeitiing" äußert sich in ihrcm
vom 23.Juli datirten Wochenbericht wie solgt: Wie um dicseJahres-
zcit nichl anders zu erwarlm, tst das Geschcist am Waaren- und
Productenmarkt auf sast allm Gebietm ohnc besondere Lebhastigkeit
veilausm. Weizm war anfangs scster, veikchrte jcdvch in den letzten
Tagen unter Lcm Drucke starken Ängcbots in mtschiedm weichmder Prcis-
tendcnz, fand aLcr zu uicdrigm. Preism, welche etablirt wurdcn, mehr
Veachtung sür Export. Mais begegnete nach dieser Nichtung nur be-
schränkter Nachsrage, stcllte sich indessm gegm Schluß nach Empfang un-
günstiger Berichtc übcr die lommmde Ernte im Werthe crheblich höher
Weizenmebl schließt in wiliiger Haltnng. Der Frachtcnmarkt ist still gc-
blicbm. Baumwolle ging 'anfangs im Preise zurück, holte jedoch dis
Einbuße später nicht nür ein, sondern zog noch einige PointS an. Am
Wollmarkt trat die Skachsrage rcservirier auf, ohnc bis jctzt die Tendenz
des Artikels abschwächmd bccinflußt zn habcn. Hopfm ist noch wcitcr
gcsticgm. Brasil-Kafsccs konntm bci schwacher Jniandssrage vorwöchcnt-
liche Notirungm nicht bchauptm; ostindische Sorten fiud fcst, wcstindische
still und unverändert. Rohzuckcr stand in schlcppendem Vcrkehr und stellte
sich im Prcise niedriger. Am Thcemarkt berrschtc ein stetigcr Ton. Mit
Ausnahme von Schinkm und Vordeischinkm, siir die, bci guter Iiach-
srage, cin Avanz erablirt wuide, sind. Provisioncn auf fast all'm Gcbictcn
stlll und willigcr gcwcscn. Terpcntinö! hal im Preisc angezogm. Haiz
sand mir wenig Bcachliing. Rasfinirtcs Petrolcum ist flau und nomiueü.
kips linss Lsrtiticntes konnten dcn Lliitte der Wvche crziclten Avanz
nicht behauptm nnd warcn scit gestern niedriger, am Schlnsse abcr cher
etwas festcr zu 66a 6. L II. Äm Mctallmattt nahm daS Geschäjt eüicn
ruhigcn Verlauf. Die Herbflsaison in einheimischcn und srmiden Mann
sactmwaarm läßt sich recht gut an. Der Jmport frcmder Webstofse be-
trägt siir die heute bcmdete Woche 2 779 370 Dvllars gegen 2 361 254
Dollars in der Parallelwoche des Vorjahres.

— Hamburg, 4. August. Der Postdampser „Rhaetia" dcr
Hamburg-Ämerikauischm Packctiahtt-Actien-Gesclljchast ist, von New-Iort
kommcnd, gestern Siachmittag 4 Ühr Scilly passirt.

— Ncw-Vork, 3. August. Dcr Wctth der indcr vcrgangcnen
Woche aiiSgcführtcn Producte bctrug 7 334 000 Dollars.

— ^ Schisssbewegung der Postdaiiipsschiffc der Hamburg-Ame-
ritanisckim Packctfahrt-Actiengcscllschast. „Rhätia", 24. Juli von Ncw
Vork nach Hambmg; „Albingia" 21. Jnli von Hamburg nach Wcst-
Indien, 24. Juli von Havre weitergegangcn; „Saxonia" 26. Juli von
St. Thomas nach Hamburg; „Lcsjiug" 25. Juli von Hamburg nach
Ncw-Uork, 27. Juli von Havrc weitcrgcgaiigcn; „Moravia" 28. Juli
von illcw-Vvrk nach Hamburg; „Gcllcrt" 29. Juli von Ncw-Vork nach
Hamburg; „Tmtonia" 24. Juli voivHamburg nach Westindien, 29. Juli
von Havre weilergcgangm; „Borussia" 11. Jnli von St. Thomas,
30. Juli in Hamburg angclominen; „Australia" von New-Dort kommmd,
30. Juli Dovcr passirt.

75°

gem.

Nendem. 17,50. Stetig. — Gem. Rafsinade mit Faß 36,25 Mb,
Melis 1. mit Faß 25,25 Mk. Ruhig.

Neueste Mackrrckten nnd Telegramme
des Dresdner Mnzeigers.

Berlrn, 4. August. Der kaiserlich russtsche Botschafter am
hiesigen Hofe, General Graf Paul Schuwalow, hat sich hmte
rüh 8 Uhr von hier zu jeiner Familie nach Schandau zurück-
begebcn.

Berlin, 4. August. Frau Minona Frieb-Blumauer,
die unübertreffliche Künstlerin, daS Ehrenmitglied der Königlichen
Theater, ist heute unter Theilnahme von Tausenden zur letzten
Ruhe bestattet worden. Das Wohnhaus der KLnstlcrin in der
Zimmerstraße Nr. 21 war schou lange vor Beginn der
Tranerfeier das Ziel einer zahllosen Menge. Zu Füßen des
Sarges lag der prächtige, mit weißen Rosen durchflochtene
Kranz, welchen Se. Majestät der Kaiser gespendct hatte; auf den
weißen Atlasschleifen sah man das goldgestickte VV mit der Krone;
hoch oben an der schwarzen Tuchdraperie war der prächtige Rosen«
kranz angeheflet, welchen Jhre Majestät die Kaiserin der Ver-
ewigten gespendet. Da lagen ferner rings um den Sarg zahllose
Kränze, die von den Directoren und Mitgliedern dcs königlichen
Schauspiels, der königlichen Oper und des königlichen BalletS, sowie
deS königl. Orchesters gewidmet wurden. Einen besonders schvnen
Kranz hatie Generalintmdant v. Hülsen gesandt; das Gleiche geschah
von der Deutschcn Bübnengcnossmschast und von den Beamten der
Generalintendantur. Andere Kränze trugen Jnschriften wie „Der
unvergcßlichen großen Künstlerin, dem Ehrenmitgliede ihrer Bühne,
Frau Frieb-Vlumauer, die Mitglieder des großherzoglich sächsischcn
Hostheaters zu Weimar". Das Deutsche Theater, das Friedrich-
Wilhelmstädtische, das Residenz-, Bellealliance-, Wallner- und
Central-Theater, ferner die Mitglieder des Hoftheaters zu DreSden
und viele andere Bühnen halten der Verstorbenen Zeichen der Vereh-
ung und Liebe auf den Sarg gelegi; vom Direcior Chsri Maurice
in Hamburg war gleichfalls ein prächtiger Lorbeerkranz übersandt
worden. Alle in Bertin weilmden Mitglieder der königlichen
Theater wohnten der Trauerfeier bei, an der Spitze der Director
der königlichen Schauspiele Deetz, ferner sämmtliche Beamten der
königlichm Tbeater, Geheimrath Schäffer u. A. Herr Prediger
Hoßbach hielt die Gedächtmßrede. Dann erfolgte die Ueberführung
der Lciche nach dcm Jerusalemer Kirchhofe.

Msslils «IiLLetL«1^eLiv

Heidclberg, 4. Angust. Jn dem voin Großherzog auf
den Deutschcn Kaiser bcim Festmahl im Museum ausgebrachten
Trinkspruch heißt es: „Wir hoffen, daß Las neubegründete Deutsche
Ncich die Macht bcsitze, den Weltsrieden dauernd zu sichern. Wir
blicken daher dankbar auf zu dem Oberhaupt des Reiches nicht nur
als Träger der Kaiserkrone und somit der Macht und Größe
Deutschlands. sondern auch, weil wir in der ehrwürdigen Persön-
lichkeit des Kaisers alles vereinigt finden, was sich weit über die
Reichsgrenzm als vertrauenerweckend erwiesen. Jch bin überzeugt,
daß Sie alle in dem Kaiser den Hort deS Friedens und den
schützenden Förderer des geistigen Wohlergehens der Nationen und
ihrer Jnleressen erkcnncn wollen".

Heidelberg, 4.August. Jn demTrinksprnche deSDeutschen
Kronprinzcn auf den Großherzog bci dem Fcstmahle im Muscum
heißt eS: „Die Slätte, auf der ich stehe, erleichtert mir die Aus-
gabe des Ausdruckes meiner Gefühle, weil auf Lcr hiesigen Hoch»
schule seit langcr Zeit die Stämme Deutschlands durch ihre Söhne,
die hier ihre Bildung empsingen, ein geistiges Band schufen, welches
für die Zukunft bedmtungSvoll werden sollte. Der Geist, welcher
sich von hier verbreitete, war im eigentlichen Sinne in der Person
des Großherzogs verköipert. Mein Haus bleibt den deutschen
Fürsten zu immcrwährmdem Danke verpflichtet, weil Lieselben einst
durch eüien Mnnd, der nun leider sür immer geschlossen» diesem
Hauje Lie Kaiserwürde antrugen. Aber mit tiefer Rührung gedenke
ich des erlauchten Fürsten, Ler dieS Wort zum ersten lebendigen
AuSdruck brachte: Se. Königl. Hoheit der Großherzog lebe hoch!"

Bad Gastein, 4. August. Se. Majestät der Kaiser nahm
heute Vormittag den Vortrag des Chefs des Civilkabinets, Wirkl.
Geh. RathS von WilmowLki, cntgegen. Am Diner Sr. Majestät
werden heutc Jhre Majestät die Kaiserin von Oesterreich mit der
Hofdame Gräfin Mailath und dem Oberhofmcister Freiherrn von
Nopcsa, sowic der Rcichskanzler FUrst von BiSmarck, nnd der
Statthaltcr von Elsaß-Lolhringen, Fürst von Hohenlohe» mit ihren
Gemahlinneu theilnehmen.

Petersburg, 4. August. Der Gmeialgouvernenr deS
Amurgebiets, Baron von Korff, bat eine JnspectionSreise nach
Trans-Baikalicn angetreten, von wo aus er sich direct nach Peters-
burg begebcn wird.


Franksnrt a. M., 4. Augnst, Abmds. Credit 226 Z Staatsbahn
—, Lombaldm 94s. Galizier 155s. Acgyptcr 73,60, 4Z Ungar.
Goldrmte 86,75, Discolito 208,30. Fcst.

Wien, 4. Aligust, Abcnds. Credit 281,40, Ungar. Goldrente
107,90. Renlen steigend.

PariS. 4. August. (Schluß.) 3° Nmte 82,57, Anleihe 109,25, Jta-
limer 99,52, Staatsbahn 463 /, Lombaidm 237s, Spanier 60Z,
Aegypter 370, Oltomanen 507, neue Anleihe —, Schwach.

Paris, 4. Aiigiist. Productenbörse. (Schlußbericht.) Weizen:
per August 21.60, Novembcr-Febrnar 22,40, sest.. Spiritus: per
August 48, Januar-April 44, scst. Nüböl: per Augnst 52, Januar-
April 54,25, behauptet.

Amstcrd am, 4. Aiigust. Pr 0 ductenbörs e. (Schlußbericht.) Weizen:
per Novembcr 210, wcichmd. Roggeu: per October 122, März 126,
weichend.

LoiiVon,4.August. Productenmart t.lSchlußbcricht.) Getr eide
ruhig. Freitagscoiirse unverändcrt. — Wetter: Bewölkt.

— Berlin, 4. August. Börse. Die Böise ciöffncte heute in
rccht sester Haltung nnd zicmlich animirt; große Vorlicbe zeigte sich dcs
günstigm Budgetabschlusses wegm fürAegypter; abcr auch andere Werthe
warcn scst und belcbtcr und alle Cou'rsverändcrmigen zeigten gcgcn
gcstcrn Besserungen. — Dcutsche Fonds nnd Prioritätm warcn sehr scst,
aber still; in russischmAnleihm ivurde Anfangs ctwas gchandelt, dann war es
auch hier still, doch blieben sie sest, wie Noten, LooSpapicre und Renten;
Ansangs sanden in Acgyptern einige Käufe statt. — Russische Priori-
täten waren ohne allcs Lcben; von' österreichischen, die im Ganzm still
waren, 3proc. Franzosm nnd 4proc. stmerfreie Elisabetbbahn gefragt und
fanden in beiden größere Umsätze statt. — Banken waren ebmsalls fcst,
entwickelten aber nnr geringcs Leben; Disconto-Commandit, die sehr sest
bcgannen, dann aber ctwas nachließm, wurden zucrst mehisach gehandelt,
daun war es anch hicr mit dem Geschäst vorbei; sehr gcsragt bei gntcr
Haltung waren convertirte Pommersche Hypoihekenbank, sür welche es
aber an Abgcbern fchlte; Dmtsche Bank' und Bcrliner Handel bliebm
unbcachlet; Credit waren fest und animirter.

— Franksurt a. M., 4. August. Börse. Fest.

— Wten, 4. August. Börse. Still, sest.

— Amsterdam, 4, Augnst. Der Preis sür Pribatsilber ist von 76
aus 75 Fl. per Kilo scin berabgesetzt.

— BreSlan, 4. Augnst. Gerriidemarkt. Splrltus pr. 100Liter
100z pr. August-Septembcr 36,50, pr. Septcmber-Octobcr 37,00, pr.
November-Dec'cmber 37,20. Noggen pr. Septcmbcr-October 129,50, pr.
October-November 130,50, pr. November-Deccmbcr 131,50. Niiböl pr.
Septcmbcr-October 42,00, pr. April-Mai —. Zinl umsatzlos. —
Wetter: Veränderlich.

— MagLeburg, 4.August. Zuckerbericht. Kornzucker, excl., von
96 z 20,90, Kvmzucker, cxcl., 68° Rmdem. 19,60, Nachprvdukte cxcl.,

Wetterbericht vom 4. Augttst, 3 Uhr MorgenS.

Stations-Name

Barometr.

oufMeer.-

Niveau

Nichtiing u. Stärle
des Windes

W-ttn

Tempe-

ratur

Bodö.

Haparanda. .
SludesnäS. .
Stockbolm . .
Kvpcnhagm .
Mcmel '. . ..
Swinemünde.
Skagm ...

Sytt.

Hamburg...
Helder ....
Cherbourg ..

Vrest.

Münster. . ..
Berlin ....
Kaiscrslantern
Bamberg. . .
Altlirch....
München . ..
Chemnitz . . .

Wim.

Prag .....
Krakau . ..;
Lemberg . . .
Petersburg. .
Hermannftadl.

Triest.

Llemwnt.. .

Cork.

Aherdem . . .

758

755

759
754

760

756

762
766

763

764

765

764

765

764

765

765

764

766

765

764

765
764
762

4V.. l-icht
Still

lMVV., starl
88L,. leicht
VV., schwach
lil,, schwach
W., schwach
WlVlV.. schwach
VVXVV,, schwach
8VV., mäßig
leicht
schwach

Still

VVXVV.. leicht
Still

XVV.. leicht
dl„ leicht
L„ niäßig
leicht
MV„ lcicht
1lVV„ leicht
VV.. lcicht
LIW., mäßig

Negen

heiter

bedcckt

wolkenloS

bedeckt

Negen

beveckt

wolkmlos

halb bedeckt

wvNig

wolkig

Regcn

heiter

wolkig

Slebel

wolkig

bcdeckt

bedeckt

wolkig

dedeckt

halb bedcckt

bcdcckt

bedeckt

11

19

13

17

13

15

13

15
13
13
13

13

11

14
12
12

16
14
12

14
13
13

15

760 VMW„ leicht wolkenlos 16

761 XVV„ srisch Regm 19

764 leicht halb bedeckt 17

765 8VV„ l-icht R-gen 13

765 8VV., lcicht wolkmlos 13

Dresven. Aneroid-Barometer Ander Kreuzkirche 18, l. Etage
(123,27 m über dem Ostseespicgel) 754 mm. Windrichkimg: 1VVV.

Wcttcr: halb bcdcckt. Tempcratur: 15° 0.

Vcrlaus Ver Wtttcrimg tn Sachscn am DicttStag. 3. August.
Am Dicnstag webte in Sachscn mäßiger bis fnscher Südwcst- bis Rord-
westwind, welcher nur gcringc Wärme, abcr auch nicht allzustaikc Fmchtig-
keit besaß. Jn Folge dessm war zwar dm ganzcn Tag übcr mitllcre Be-
wölkung vorhanden, doch sind nur ganz vereinzelt nnd zwar Nachis
Regcnsckaucr aufgetreten, welckc außer ün Gebirge nnr knrz und lcicht
warcn. Tags Lber schim häufig die Sonne, vhne indeß die Temperatur
sehr steigcrn zu können, sv daß dcrcn Mittel um etwa 2 " hinter dcin des
Montags zuiückblcibt, Doch gcullgte sie, Lie Witterung mehrmals auf
Stundm heiter erschcinm zu laffen,

Wiktcnmgsimssicht aus DonncrStng den 5. August: Zicnilich
hcitcrcs. mcisk trockenes unv wäriiieres Wctter bci schwachcii.
wcchsclndcn Windcn.

Verlag des K. S. Adreß-ComptoirS in Dresden.

Druck von E. Blochmcinn und Sohn in DreSden,
loading ...