Walden, Nell [Editor]; Walden, Herwarth [Ill.]
Der Sturm: ein Erinnerungsbuch an Herwarth Walden und die Künstler aus dem Sturmkreis — Baden-Baden, 1954

Page: 102
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/walden1954/0122
License: Wahrnehmung der Rechte durch die VG WORT (VGG § 51, 52) Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Herwarth Walden

NACHRUF AUF FRANZ MARC

„Nun ist ein Künstler gefallen, der nicht fallen kann. Sein Reich ist nicht von dieser Welt.
Aber die Erde war ihm heimisch. Die Erde, die Lebendiges erzeugt und Lebendiges
trägt. Ihm schien die Erde, ihm redeten die Tiere, die Wälder und die Felsen. Sie alle
wissen nicht, was sie tun. Sie sind der Sinn der Erde und er gab ihnen das Sinnbild.
Das Gleichnis. Er sah das Nackte reinen Auges, weil er spielen konnte, weil er ein
Künstler war. Ihn zog der Mensch nicht an, den er ausziehen mußte. Der erst hinter den
Dingen stand. Er sah die Dinge an sich, die andere sich erst aufbauen müssen. Er stand
vor den Felsen und die Felsen fügten sich ihm. Er wandelte zwischen den Bäumen und
der Wald umstellte sich ihm. Ihm lauschten die Tiere und er gab ihnen die Farbe seiner
Liebe.

FRANZ MARC, SCHLAFENDE HIRTIN, HOLZSCHNITT (1915)

102
loading ...