Österreich-Ungarn / Central-Comité der Weltausstellung zu Paris 1867 [Editor]
Bericht über die Welt-Ausstellung zu Paris im Jahre 1867 (Band 1): Einleitung (I). Die Kunstwerke und die histoire du travail (II). Instrumente für Kunst und Wissenschaft (III) — Wien, 1869

Page: IV
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/weltausstellung1867b/0003
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
IV

Wir an die Errungenschaften des menschlichen Geistes einen Massstab
anlegen müssen, der uns zeigt, in wieferne die Beherrschung der Natur
vollständiger, die Gewähr der Freiheit sicherer wurde;

Die Einzelheiten, aus welchen sich auf diese Principien der
modernen Civilisation schliessen lässt, reihen sich gewissermassen als
ebenso viele Belege an die allgemeinen Sätze über das Wesen des
wirthschaftlichen Fortschrittes an. Dadurch aber ist der innere Zusam-
menhang unter den Tausenden von Bausteinen hergestellt, deren es
bedurfte , um das imposante Gebäude der Menschheits - Entwicklung
weiter fortzusetzen und um dessen einstige Vollendung zu ermöglichen.
Die zahllosen Erfindungen und Verbesserungen in allen Zweigen der
Technik, die steigende Erkenntniss der Natur und ihrer unermess-
lichen Schätze, die zunehmende Intensität der Arbeit sind in den
umfangreichen Berichten über die einzelnen Ausstellungs-Gruppen ent-
halten. Aus diesen aber entsteht das Culturgemälde, von welchem man
einen um so übersichtlicheren Gesammteindruek erhält, je höher man
sich über die Details und Specialitäten erhebt.

Liegt daher in den Classenberichten gewissermassen ein mikro-
skopisches Studium der auf der Arena des Marsfeldes verkörperten Fort-
schritte, so war es Zweck der Einleitung, das Erfahrene in wenigen
grossen Umrissen zu skizziren, und daraus gewisse allgemeine Wahr-
heiten abzuleiten.

So sehr ich überzeugt bin, dass es den fachmännischen Mitarbeitern
dieses Werkes gelungen sei, ihre Aufgabe vollständig zu lösen, so
wenig wage ich diese Zuversicht in Betreff meiner eigenen Leistung.
Mag deren Ausführung auch weit hinter meinem Willen zurückgeblieben
sein, so wird doch der Werth des ganzen Berichtes dadurch nicht in
Frage gestellt.

• . Einige Symptome berechtigen mich zu dieser Hoffnung; vor Allem
die Aufnahme, welche die seit August 1867 erschienenen fünfzehn
Lieferungen erfuhren. Nicht nur mussten von mehreren derselben zweite
Auflagen ausgeführt werden, sondern auch die Beurtheihmg, welche
den Einzelberichten bisher von Capacitäten der Wissenschaft und über-
haupt in der Oeffentlichkeit zu Theil wurde, darf sehr günstig genannt
werden; ebenso zeugt dafür der Abdruck ganzer Abschnitte und die
loading ...