Werner, Wilfried
Die mittelalterlichen nichtliturgischen Handschriften des Zisterzienserklosters Salem — Wiesbaden, 2000

Page: 282
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/werner2000/0362
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
COD. SAL. 1X73

II. Pergament, 15 Streifen, je ca. 1,5 x 28 cm; zusammen ein zerschnittenes Doppel-
blatt, als Falzverstärkung verwendet; gleicher Kodex wie oben:

Gualterus de Castillione, Alexandreis, Buch I 420-554; Buch II c.1-10. 1-65. 479-
544; Buch III c.1-10. 1-97. 258-296 (Zwischen III 97 und III 258 Lücke im Text).

III. Pergament, Streifen 16+17, wie oben:

Gualterus de Castillione, Alexandreis, Buch X 415-469 (Schluß).

IV. Pergament, 21 x 28 cm, Doppelblatt aus gleichem Kodex wie oben,
Bl. lrv Gualterus de Castillione, Alexandreis, Buch X, 219-414.
Bl. 2 besonders stark beschädigt:

Bl. 2r eng beschrieben, zwei Spalten, je 20 x 6,5 (rechts nur 5) cm erhalten, Littera text-
ualis, 13. Jh.: Sententiae. Quod est tacitum non est garrulo comrnittendum ... Huma-
nuni est errare, diabolicum ab errore cognito non recedere (vgl. Walther, Prov.
11267b).

Bl. 2V sechs Zeilen in weitem Abstand, darüber jeweils Neumen; Schrift um 1300
(Rand beschnitten:) [Ave Stella] matutina ....... dulcis exaudi Maria. - AH 48,

S.243, Nr. 261; darunter vier Zeilen in kleinerem Abstand, ebenfalls neumiert; kaum
noch etwas lesbar außer Anfang: Consideravi.

V. Pergament, 2 Streifen von Doppelblatt, je ca. 1,5 x 28 cm, Littera textualis, 13. Jh.,
sehr enge Zeilen: unter anderem De eleemosynis, De contentionibus.

VI. Pergament, 21,5 x 28 cm, Doppelblatt, von hinterem Deckel gelöst, eng beschrie-
ben, zwei Spalten, je 7 cm breit, Text oben und am Außenrand beschnitten, Notula,
14. Jh., durch Abrieb, Leimspuren und Bräunung schwer lesbar:
Scholastischer Traktat (Kommentar).

VII. 5 kleinere Pergamentstücke: teils Breviertext, wohl noch 13. Jh., teils schola-
stischer Text, 14. Jh.

COD. SAL. IX 73

(Teil I:) Albertus de Diessen • (Teil II:) Johannes Contractus • Varia

Papier • 180 Bll. • 29x21 cm • Bodenseeraum, 15. Jh. (Teil I: Überlingen, 1422)
Bll. P. 1-179: Papier (s.u.).

Einband, 15. Jh.: Gelbes Schafleder über Holz, stark beschädigt, grob restauriert; ehemals zwei
Paar Schließen; auf dem Vorderdeckel Reste eines Papierschildchens mit Inhaltsangabe (18. Jh.);
Spiegel des Vorderdeckels, unten, auf dem Kopf stehend: Unde dyabolus quando non potest in-
pedire quod bonum est, inpedit quod melius est etc. (Anf. 15. Jh.); hinterer Spiegel (Texthand von
Teil I): Erklärung von Begriffen und Bibelstellen (Soboles am stam, am geschlacht...); unten Fe-
derproben 15. und 16. Jh. - 8 Falzverstärkungen (Pergamentstücke verschiedener Größe) an
eingefügtem Blatt am Schluß der Hs. befestigt: Psalmentexte, teils neumiert, 13. Jh.

Herkunft: Bodenseeraum; der wohl etwas spätere Teil I (vgl. 114rb) und die letzte Lage von Teil

282
loading ...