Zeitschrift für christliche Kunst — 16.1903

Page: 63c
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zchk1903/0047
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Vereinigung
zur Förderung der Zeitschrift für christliche Kunst

ENTSTEHUNG.

Der Mangel einer gröfseren reich illustrierten Zeitschrift, welche die
Fragen der Kunst im christlichen Sinne behandelt, ward seit Jahren
vielseitig empfunden, auch auf „Generalversammlungen der Katholiken Deutsch-
lands" wiederholt betont. Im Auftrage der Breslauer Generalversammlung
berief Freiherr Cl. von Heereman auf den 12. Juli 1887 nach Bonn einen
grofsen Kreis von Interessenten. Von diesen wurden für das Programm die
leitenden Gesichtspunkte erörtert und festgestellt, ein provisorisches Komitee
gewählt und die Ausgabe von Patronatscheinen beschlossen, deren Besitz
das Stimmrecht auf den Generalversammlungen verleihen sollte. Als die
Zahl dieser Scheine auf neunzig angewachsen war, erfolgte am 11. November
zu BONN die erste Generalversammlung, welche die „Vereinigung zur
Förderung der Zeitschrift für christliche Kunst" konstituierte, deren
Satzungen bestimmte und einen Vorstand von 20 Mitgliedern erwählte. Dieser
übertrug dem Domkapitular ALEXANDER SCHNÜTGEN die Redaktion und nach
mehrfachen Verhandlungen am 18. Februar 1888 der Firma L. SCHWANN zu'
DÜSSELDORF den Verlag. Nachdem der Vorstand von seinem Rechte (§ 4
der Satzungen), seine Zahl auf 24 zu erhöhen, Gebrauch gemacht hat, besteht
er aus folgenden Mitgliedern:

Ehrenmitglieder: Seine bischöflichen Gnaden Herr Bischof Dr. Paulus von Keppler von
Rottenburg.
Seine bischöflichen Gnaden Herr Weihbischof Karl Schrod von Trier.

Rentner van Vleuten (Bonn), Kassenführer

und Schriftführer.
Domkapitular Aldenkirchen (Trier),
Dompropst Dr. Berlage (Köln).
Kommerzienrath Rene v. Boch (Mettlach).
Professor Dr. Dittrich (Braunsberg).
Graf Droste zu Vischering Erbdroste

(Darfeld).
Dr. Düsterwald Pfarrer an St.Martin (Köln) .
Professor WttH. EffMann (Kessemch).

Professor Dr. Alb, Ehrhard (Freiburg).
Privatdozent Dr. Ed. Firmenich-Richartz

(Bonn).
Rittergutsbesitzer von Grand-Ry (Bonn).
Königl. Baurath F. C. Heimann (Köln).
Domdechant Dr. Jacob (Regensburg).
Konsistorialrath Dr. Porsch (Breslau).
Professor Dr. Andreas Schmid (München).
Domkapitular Dr. Schnütgen (Köln).
Professor Dr. Schrörs (Bonn).

Professor Ludwig Seitz (Rom).

Von diesen bilden die Herren van Vleuten, Aldenkirchen und Schnütgen den durch
§ 10 vorgesehenen Ausschufs.

-~se~-
loading ...