Zeitschrift für Geschichte und Auslegung der alten Kunst — 1.1818

Page: 239
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zgaak1818/0247
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
£39

S P r i n g g e r ä t h

auf

Griechischen gemalten Gefäßen.

D.

^as seltsame Werkchen, welches die zuf^Nige. Ver-
anlassung dieses Aufsatzes mar?, und Taf. LII, m ab^
gebildet ist, wurde zuerst herausgegeben und erklärt
in dem zu Padua erscheinenden Gjomaie 'deilMüaflana
Jetteratura, T.39. 1 gI . p. $7-76. Eö ward in
dem alten He.dria> jetzt Adri, wo damals einige Eins
wohner mit Eifer Airerthümer sammelten, ihre jähr-
lichen Nachgrabungen aber gewöhnlich nur durch nn-
bedeutende zerstückte Ueberreste von gemalten thötMs
nen Gefäßen-belohnt sahen, im Herbst itzl-r aüöge-
graben, aus einer-Tieft von ungefähr i s Fuß. Lb
aus einem Grabe, ist nicht angegeben; doch ist' es
zu vermuthen. Dem Herausgeber, einem 2lbbate
L. R. ward es nur in Zeichnung mitgethsilt> viel-
reicht von dem Nnder selbst, und von diesem, den ev
oks eine angefehws - und gelehrte Person bezeichnet,
für den BodeneiniS Gefäßes gehalten. Der Ab bare
wendet dagegen eiw, daß Zeichnung und Schrift we,
der für die äußere noch die innere Seite eines Gefäßes

schick.
loading ...