Böttiger, Carl August   [Hrsg.]
Amalthea oder Museum der Kunstmythologie und bildlichen Alterthumskunde — 2.1822

Seite: 145
DOI Heft: 10.11588/diglit.9752.7
DOI Artikel: 10.11588/diglit.9752.8
DOI Seite: 10.11588/diglit.9752#0182
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amalthea1822/0182
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
es bei den meisten Aegyptischen Statuen der Fall ist, auf
dem Schenkel geruhet. Sie ist aus röthlichcm, oder rosen-
farbigem, grobkörnigem Granit, woraus sowohl das ganze
Dild, als das Gestell, worauf cs saß, verfertigt war. * *)
An dem Kopfe, sagen die Französischen Gelehrten, kann
man noch die Form, so wie die Zierrathen der Haube unter-
scheiden; das Gesicht ist aber gänzlich **) verstümmelt. Der
Sitz, oder das Gestell, steht noch an seinem Orte, an einer
Mauer: es ist etwa 36 Fuß lang, und ungefähr halb so
breit. ***) Wie wurde dieses ungeheuere Bild niedergestürzt
und zertrümmert? Man hatte beinahe zweifeln sollen, daß
menschliche Kraft vermocht habe, es umzuwerfen: t) doch
ist dieß um so wahrscheinlicher, da man Spuren wahrnimmt,
welche auf den Gebrauch von Keilen und gcwaltthätiger Werk-

in the British Museum are sii[.posed to liave been brought
from these Tuins.

*) Description de 1’ Egypte T. I. p. 124. La Statue et son
piedestal sont tout entiers de beau granit rose de Syene.

**) Description do 1’Egypte p. 124. La face est tout a fait
mutilc'e. Hamilton, Aegyptiaca p. 1C7. The face is entirely ob-
literated.

***) Description de 1’Egypte p. 124. Le piedestal de cette
Statue est encore en place. — II est adosse a la muraille du
fond; il a onze metres soizaute dix centibmes de longueuv, et
une largeur a peu pres moindro de moitie.

f) Hamilton, Aegypt. p. 167, Next to the wonder excited
at tlie boldnefs of the sculptor wlio made it, and the extraordi-
naiy powers of those who erected it, the labour and exertions
that must liave been used for its destruction are most astonisliing.
ft could only liave been brought about with the lielp of mili-
tary engines, and must then liave been the work of a lengtli
of time. Its fall carried along with it iho whole wall of the
temple which stood within its reacli,

Amalth. II.

10
loading ...