Amsler und Ruthardt <Berlin>   [Hrsg.]
Sammlung von Handzeichnungen und Aquarellen aus verschiedenen Hinterlassenschaften: alte Meister des XV. bis XVII. Jahrhunderts, Meister des Goethe-Jahrhunderts, darunter zahlreiche reizvolle Entwürfe in Aquarellfarben für Kupfer und Einbanddecken zu Taschenkalendern und Almanachen von Johann Heinrich Bamberg, Neuere Meister ..., Ornamente, Städteansichten ; Versteigerung zu Berlin, Donnerstag, den 22. November und folgende Tage (Katalog Nr. 75) — Berlin, [1906]

Seite: 74
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/amsler_ruthardt1906_11_22/0080
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
facsimile
No. 540.

533 Alter Turm zu Hildesheim. 32,5/22,5.

Aquarelle. Bezeichnet „Z,. Gebhardt".

534 Altes Festungsgemäuer in Stargard a. d. Ostsee. 32/21,5.

Aquarelle. Bezeichnet G."

MAX GEBHARDT.

Geboren 1861 in Dresden.

535 Schloss Klenau im Böhmerwald. 16/27.

Aquarelle. Bezeichnet „M. Gebhardt".

536 2 Btatt: Altes Stadttor mit Staffage; Partie aus Sassnitz auf Rügen-

. „ „ . . i,"n'u j,< 18,5/12 und 20/15.

Aquarelle. Bezeichnet „M. Gebhardt". 1 1

537 4 Blatt: Ziegelbrennerhütte; Dorflandschaft mit einem Bach; Illustra-
tion zu „Frühlingstage", rückseitig eine Waldstudie: Wassermühle.

13,5/17.5 bis 26/29.
Öl-, Bleistift- und Aquarell-Studien. Heist bezeichnet ,,M, Gebhardt".

538 2 Blatt: Schwalben auf einem Telegraphendraht; Meisen beim Nest-
bau. Gegenstücke. 13/9,5.

Aquarelle. Bezeichnet mit Monogramm.

W. GEBHARDT.

539 3 Blatt: Der Gräfin Cosel-Turm des Schlosses Stolpen: Der Ollen-
walder Grund im Winter: Inneres der Kirche von Gusow mit Ziethens
Grabstätte. 13,5/17,5 bis 31/22,5.

Erstere beiden Aquarelle, letzteres aquarellierte Bleistiftzeichnung. Be-
zeichnet „ W. Gebhardt" und „ W. G.'-

FRITZ GEHRKE.

Lebt in Berlin.

540 2 Blatt: Die Richterbank; Die Zeugenbank. 22/34; 22/40,5.

Federzeichnungen. Bezeichnet „Fritz Gchrke 88". "

Kunst-Auktion LXXV.
loading ...