Nothwendigkeit der Abtretung des linken Rheinufers, theils für Frankreich, theils für Deutschland: Von einem Staatsmanne — [S.l.], 1798 [VD18 12052043]

Page: 27
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/abtretung1798/0031
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2?

bereit waren mit der Demarcationsarmee
die Reichsarmeen gewaltsam von ihren
Gränzen abzuhalten, und die Lasten eines
Kriegs zu tragen , den sie mit dem gesamm-
ten Reich doch selbst erklärt, und wie
Churbrandcnburg geradezu gefordert und
verlangt hatten.
Wenn durch diese gewaltsame Bewaff-
nung gegen Kaiser und Reich, durch diese
Versagung aller Reichsständischen Pflichten,
durch dieses Abtretcn aus dem Reichs-
Nexus, durch diese Bereitwilligkeit zu ei-
nem neuen bürgerlichen Krieg des nördli-
chen Deutschlandes gegen das südliche,
nicht alle Strafen derReichsgesetze verwirkt
worden sind , so weiß ich nicht, womit man
sie verwirken kann.
Diese Fürsten haben ihre jcnseit des
Rheins licgcndeHerrschaften gänzlich durch
diese Schritte aufgegcbcn. Sie haben ihre
Vertheidigung dahin gestellt, sie haben die
Mittel
loading ...