Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 61
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0083
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
--Z» 6l
als die männlichen, welches daher rühret, weil
der Bogen ihrer Hintern Sichel ein Abschnitt
eines kleinern Kreises ist.
Dieser Unterschied wird noch desto deutlicher
und sichtbarer, wenn man eine schöne weibliche
Brust mit einer männlichen vergleichet. In
letzterer fallen nämlich die Rippen nach hinten
zu in keinen solchen Bogen aus, wie am weib-
lichen zu sehen ist; sondern sie gehen, nachdem
sie sich an den Queerfortsatz befestiget, gleich zu
den Seiten herauf, biegen sich allmählig, und
legen sich dann gleichsam auf diese Art um die
Brust herum.
Aus eben diesem erhellet denn auch, daß die
spitzen Fortsätze der Wirbel in männlichen Kör-
pern weit über die Fläche, die mau sich von
dem äußersten Theile der Rippen einer Seite bis
zu den der andern Seite denken kann, hervor-
ragen müssen; da hingegen letztere in weiblichen
Körpern weit über die erstere hervorstchet, und
also die spitzen Fortsätze tiefer liegen müssen.
Daher wird auch ein zu beiden Seiten an die
sechste, siebente und achte Rippe angebrachte
Linie im weiblichen Körper die spitzen Fortsätze
der Wirbel nicht erreichen.
f 3 ' §.
loading ...