Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Transl.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Page: 62
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0084
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
6Z, H-—H
§. XXXII.
Vordere Sichel der Nippen.
Die vordere Sichel der Rippen, welche an
den im Hintern Theile der Brust sich befindens
den Bogen stößt, ist in der Gegend, wo sie sich
nach vorneum den Thorax beugt, bei demweib-
lichcn Geschlechte stärker gewunden, als bei dem
männlichen»
Diese Windung ist zwar an allen Nippen
sichtbar; am auffallendsten erscheint sie aber von
der vierten bis zur Zehenten; die erste Rippe
nämlich steigt, ohne eine Windung zu machen,
abwärts schier in einem halben Zirkelbogen
herunter; die übrigen aber winden sich nun
mehr und mehr, so wie sie weiter herunter kom-
men. Daher erklärt sich auch der große Zer-
gliederer, Hr. Soemmerring, das von ihm
zuerst entdeckte Phänomen, warum nämlich,
wenn man werbliche Rippen aufeine ebene Flä-
che legt, dieselbe an ihrem Hintern Bogen von
der horizontalen Fläche absiehen; da hingegen
männliche meist grade, und ganz auf derselben
aufliegen. -) §.
g) Anatomisch richtig gezeichnete weibliche
Rip-
loading ...