Ackermann, Jacob Fidelis ; Wenzel, Joseph [Übers.]
Über die körperliche Verschiedenheit des Mannes vom Weibe, außer den Geschlechtstheilen — Koblenz, 1788

Seite: 93
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/ackermann1788/0115
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
--Z» 9Z
Maasstabe abstehe, folglich, daß die Brust,
und das Becken bei dem weiblichen Geschlechte
im Durchschnitte genommen einerlei Durchmes-
ser oder Höhe hat.
Indessen darf man sich hierüber gar nicht
wundern; denn betrachtet man nur die eigent-
liche oder Hauptbestimmung des weiblichen Ge-
schlechts dem Kind nämlich durch diesen Theil
einen freien Durchgang zu gestatten , so wird
man leicht überzeugt fein, daß dieser Theil vor
den übrigen der Brust, ein größeres Verhalt-
niß haben müsse.
Gan; anders Verhält sichre hingegen bei dem
Manne. Die Nippen werden nämlich hier gleich-
sam vorgetricben; die ganze Brust ist größer
und geräumiger; das Brustbein kommt also hö-
her zu liegen; ldas Becken hingegen macht an
seinem vbern Eingang einen kleinern Bogen;
folglich muß auch der obere Theil der Brust so-
wohl über das Becken, als alle andere Their
le hinausragcn.
Hieraus erhellt also deutlich, daß die weib-
liche Brust ganz über das Becken herhangc, d.
h. daß die untere Fläche der Brust mit der obern
des Becken beinahe gleichen Umfang und gleiche
h 3 Form
loading ...