Der Affenspiegel: satyrische Wochenschrift — 1901

Page: 3 7
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/affenspiegel1901/0033
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
.lnihlina

Durch's Fenster schau!
Da liegt die Au
Im tauige» Morgenflor.
Frisch auf, Niuett'!
Der Frühling steht
Ja schon vor unserm Thor!

Die Knospe springt,
Und die Lerche singt,
Vergißmeinnicht blühen im Feld.
Der Kuckuck ruft,
Und Blüthendust
Fliegt durch die junge Welt.

Nun tritt er ein —
Doch nein, oh nein,
Das ist der Frühling nicht!
Sein Gang ist müd',
Sein Ange glüht
In seinem bleichen Gesicht.

Die Sonne scheint.
Und der Winter weint,
Weint Thrünen eisig und kalt.
Frisch auf, Niuett',
Der Frühling weht
Schon durch den grünen Wald.

Nun tritt er zum Bett —
Wach ans, Ninett',
Verderben Dich umdroht — —!
Sie regt sich nicht,
Bleich ihr Gesicht —
Niuett', Niuett' ist tot!

Ich weine, wein'
Trotz Sonnenschein,
Der durch die Stube geht —
Ich schließe das Haus,
Stoß' den Frühling hinaus,
Der Frühling nahm mir Niuett'-
R. kseymann.


Heft 3. „Der Affcnspiegel^. Seite 7.
„Ja, Du sollst noch viel schönere Kleider haben als Annie,
fliehe er vor der langsam schreitenden Nacht und wolle sich ver-
und sie soll bersten vor Neid über Deine niedlichen Schuhe".
stecken in den warmen dichten Haaren.
„Und nicht wahr, U,sirs, Dn kaufst mir einen dnnkelrotcn
Langsam dämmerte es —
Unterrock ans feinster Seide, der so rauscht beim Gehen, so
Und immer stiller ward's — — —
geheimnisvoll, daß mich mein Kens noch viel lieber haben wird?"
Da klopfte es plötzlich.
„Still, Liseite. Weißt Dn noch, was ich Dir sagte in
Erschreckt fuhr Lisette in die Höhe und R-Sns eilte, zitternd
jener Nacht, als der Mond durch die Gärten ging und wir
vor Erwartung, zur Thürc.
uns liebten?"
Ein Bote war es mit einer großen, schwarzen Tasche.
Ja, Ksire, ich weiß. Und ich sagte Dir: Ich liebe Dich
Und der zählte fünfzig Zwanzigfranksstücke auf de»
und ich will bei Dir bleiben, immer, immer, bis der Tod..."
wackeligen Tisch.
Beide schwiegen.
Dann ging er wieder. —
Ferne schlug eine Uhr, dumpf, trauernd. Lisette sang leise
lind das Geld strahlte und schien neuen großen Sonnen-
vor sich hin, zeitweise durch einen trockenen Husten unterbrochen.
schein in die Stube zu bringen.
Es Ivar eine alte Melodie, eine jener kleinen lustigen Verse, die
Einen Augenblick starrten beide auf das flimmernde Geld.
vor lauter Fröhlichkeit weinen, bitterlich weinen.
„Gold, lauter Gold!" flüsterte l<eirs und hielt Lisette
„k^.sn6", begann sic wieder, „ich möchte ein Schloß haben.
eine Handvoll hin.
ein altes Schloß mit verfallenen Thnrmcn und von Ephen
„Das ist unendlich viel", sagte sie. „Ein Vermögen. Ich
umwuchert.
hatte es nicht gedacht".
Aber der Himmel soll immer blau sein".
Und sie betrachtete andächtig die kleinen Säulen auf dem
„Also in Italien?"
Tische.
„Ja, in Italien. Und ringsum sollen dunkle Cypressen
„Wie müde doch das Gold macht, Rens. So müde —
steh'n, still und stumm wie Schildwachen.
es ist mir, als liege es mir auf der Brust — so schwer —"
Und unten zwischen weißen Felsen soll das Meer rauschen,
„Nicht wahr, Reue" flüsterte sic und ihre Augen flackerten
das unendliche Meer mit seiner roten Sonne und seinen grünen
unstät, „wir kaufen jetzt ein Schloß am rauschenden Meere, und
Wellen — rauschen, immer rauschen — wie die seidenen Unter-
ich bin eine Prinzessin und Du ein Königssohn?"
rücke, ja, R.sns ?
„Ja, ja, Lisette. Aber jetzt schlafe, Dn bist müde und i
— Rauschen" wiederholte sic träumend. -
hältst kaum die Augen offen. Ich gehe nnd hole Dir Wein und
„Kens, bitte, öffne das Fenster!"
Ananas.
Er stieß die Flügel auf.
Adieu, Liscttchcn!" rief der forteilendc Renä. Doch sie
.Da sah man nichts als rote und graue Dächer und hohe
hörte ihn nicht mehr.
Kamine, die einen dichten, schwarzen Qualm von sich stießen.
— —, — — — — — — — —
Weit hinten lag ein Stückchen Grün und über Allem die
Rens kaufte sich kein Schloß.
melancholische Hcrbstsonne.
Als der erste Schnee kam, fuhr man ihn in's Hospital.
Da huschte ein kleiner Sonnenstrahl durchs offne Fenster
Der Frühling sah ihn nicht mehr.
und legte sich nieder in die breiten blonden Flechten Lisettes, als
6.
loading ...