Albrecht <Preußen, Herzog> [Bearb.]
Warhafftige Zeitungen, Wie Marggraue Albrecht von Brandenburgk, der sich vnbedacht seiner Ehrn vnnd pflicht, vnter Erdichtem Schein, mutwilliglich, vnd freuenlich wider den Churfürsten zu Sachssen vn[d] Burggrauen zu Magdeburg ... als ein Veindt eingelassen ... sampt dem Landgrauen von Leuchtenburg, mit allem jrem Kriegsvolck, zu Ross vnd fuss, vmb vnd bey Rochlitz erlegt, vnd gefangen worden seindt — [Erfurt], 1547 [VD16 W 653]

Seite: i
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/albrecht1547/0009
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Go über das irrt hat heissen wollen/
Vnd man dich nu bracht in die Rollen/
Das du zum schwerdt hast greissen müssen/
^nen fren Mutwillen vnd frevel zu büssen/
So gebrauch dich nu deines beuolhn amprs/
Gey gerr-st in widerwerrigkeit vnd angst/
Jage nach den Feinden der waren Religion/
Die vnter erdichten, schein/mirvnrrew vmbgahm
Vnd stecke das schwerr nicht ehr ein/
Duhabstdenn mit Gott erlegt die Feinde dein/
Die man allenthalben an dich gehetzt/
Vnd dich vnuerschvldt in deinen Landen verletzt/
welchs jnen wol ane n-th gewesen/
Vnd viel wegerer das ste zu Dressen
Blie'oen/vnd nicht nach deinem stände gekracht/
Darüber ste syo jederman verlacht/
Herren dich den Lhurfursten lassen bleiben/
Vnd solch Hochmut nit dörffen treiben/
Dir har G-tt in deinem garten weißheit gepstantzt/
Dauon d» billich tregst den Rautten Rrantz/
Vnd fürst das schwere mit allen ehren/
Gort wirdet dem wilden zweigwol wehren/
Das er vffdeinenr stam nicht grüne noch trage/
Darumb nur flux vffste hinein trabe/
Beuclhe die sach Gott mir inniglich vertragen/ I 1
Furwar es wirdet dich nit gerawen/
Die Sechssisth Grete sehn allein aussdich/
werden stch bey dir finden lassen gewistich/
Vnd in der norh nit setzen von dir/
Das magstu stcher glauben mir/
Las dich der andern abfalh nit irren/
Noch deine gedancken durch falschn Radt verwirke«/
Dan» du hast der Leute viel bey dir/
Die ich nir alle gleichs stnnes spür/
Sih
loading ...