Hermbstaedt, Sigismund F. [Hrsg.]
Allgemeine theologische Bibliothek: Bibliothek der neuesten physisch-chemischen, metallurgischen, technologischen und pharmaceutischen Literatur — Berlin, 12.1779

Seite: 354
DOI Heft: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeine_theologische_bibliothek1779/0364
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
854 Kürzere Anzeigen
Vielleicht kann sie in etwas dieser so unwürdigen
Verachtung steuern.
Die zweyte hat die auch durch den Hrn. D.
Leß widerlegte Abhandlung eines Witzlings im
teutschen Museum,, vom Genius des Sokrates
veranlaßt. Nachdem her Vers, einige ganz rich-
tige Anmerkungen vorausgeschickt hatte, z. B. daß
es offenbare Kinderey sey, wenn man Verehrung
gegen die christliche Religion affektire und doch
nicht auf Wunder und Weissagungen das Chri-
stenthum gründen wolle, daß kein Zirkel in dem
Beweise der Lehre aus den Wundern und der
Wunder aus der Lehre begangen würde u. s. w.
so nimmt er die Weissagungen des Sokrates, oder
vielmehr nur die vorzüglichsten desselben, die von
dem unglücklichen Ausgange des atheniensischen
Kriegs gegen Sicilien, und die vom Tage seines
Todes vor, und zeigt, wie leicht diese eintreffen
konnten, da Niziaö das erste auch vorhergesagt
hat, und vergleicht nun damit einige Weissagun-
gen der Bibel. Wir hätten nicht die Weissagun-
gen des A. Testaments vom Meßias, sondern
vielmehr diejenigen, die sich auf Profangefchichte
beziehen, oder auch die Weissagung Iefu von der
Zerstörung Jerusalems zum Beyspiel genommen.
D»e Ersten sind doch immer gar sehr zweifelhaft
und unbestimmt, ohnerachtet sich noch wohl zur
Ge-
loading ...