Allgemeines kritisches Archiv — 3.1777

Seite: 366
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777b/0384
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile

Aegyptens, die ein beträchtliches KoMmerke
ausmachen, und sich oft von einer Sradt zur
andern gekvandt haben, sind erwähnt: sogar ein
berühmtes Aegypttfches Bier. Die sogenannte
Lslumna Psmpejr zu Alexandrien, die un-
möglich Pompeji seyn kann, und bey der man
deshalb auf Vespasian rierh, schrieb Abulfeda
ganz gerade und ungezweifelt dem ihm unbekann-
ten Scvems zu: Hr. M. bemerkt dabey, die
Nachricht fty überaus wahrscheinlich, kein Kay-
ser habe sich um Alexandrien so verdient gemacht,
als Severus. Die Beschreibung des sehr kennt-
lichen Bodens in Alexandrien kommt mit dem
überein, was Forskal davon erzählt, nur ist die-
ser Naturkundiger viel genauer. Doch wie
Müssen in der Mitte des Sammlens abbrechen,
um noch zweyerley zu sagen. Äusser der ge-
druckten Reisebeschreibung hakeinteutscheöMa-
nuftripk Wanölebö, das auf der hiesigen Uni-
versitätsbibliothek ist, Hrn. M. ganz ausneh-
mende Dienstegethan- Wäre es nicht gut,
dis Mscpt. ganz in einer Sammlung von Nei-
sebeschreibungen mitabzudrucken? In der Vor-
rede giebt Hr. M- einen Blick vom Bekannten
und Unbekannten der Geographie Aegyptens,
desgleichen von der Aufgabe, wie es möglich
war, daß ein Land, m dem so wenige Quadrat-
meilen fruchtbaren Landes waren, ehedem so
mächtig seyn konnte, als nicht bloß Geschicht-
schreiber (die konnten lügen) sondern die erstaun-
lichen Ruinen Ägyptischer Städte bezeugen.
Aber
loading ...