Allgemeines kritisches Archiv — 5.1777

Seite: 7
DOI Heft: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/allgemeines_kritisches_archiv1777d/0021
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
system angeführte europäische Schmetterlinge
nach der Ordnung zu beschreiben und in Kup-
ferstichen vorzulegen, und der geschickte Hr. V»
wird von der Hülfe zweener berühmten Narur-
kündiger, Hrn. Geheimdehofrarh Scbnnedel
in Anspach und Hrn. Hofrath und Professor
ScHreber in Erlang unterstützt. Günstiges
Vorurcheil genug für die glückliche Ausführung
seines Vorhabens! Es ist auch, was den schrift-
lichen Aufsatz anbelangt/ nicht das geringste
auszufetzen. Die in der Einleitung gegebene
Erläuterung der Linneischen Klassifikation der
Schmetterlinge ist die beste und deutlichste, die
wir nur haben und deren diese Klassifikation fä-
hig ist, welche dem großen Mann, unter allen
seinen Einrheilungen der Geschöpfe, vielleicht
am wenigsten gerathen. Die Naturhistorien
sind zulänglich, und in einer so angenehmen
Schreibart abgefaßt, als jemals bey dergleichen
trocknen Gegenständen gebraucht worden. Alle
bekannte Entomologen sind bey jedem Schmet-
terling citirt, und das brauchbarste aus ihnen
angeführt. Wo der große Linne (denn auch
der kann fehlen) sich übereilt, ist solches ange-
zeigt und wo Verbesserung nüthig, selbige ange-
bracht worden. Sonderlich hat uns in diesem
Punkt dasjenige, was in dem letzten Heft wegen
der Papilions: krileis, d/laera und
vorkommt, sehr wohl gefallen. Vis auf diesen
letztem, welcher ^pecies t42.b.inn3ei ist, langt
der Text, die Kupserplarten gehen aber schon
A 4 tis
loading ...