Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 43.1918

Page: 164
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/am1918/0170
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
164

Valentin R. Müller

phantastischer Kombinationen und Übertragungen' Ü- Rodenwaldt
macht mich auf die Ähnlichkeit mit Tiryns H Tat. XVI 6 aufmerksam,
und für die Scheibe an der Blüte bildet ein Freskofragment aus Knossos
die Analogie: Abb. 5 nach Fyfe, Journ. Inst. Brit. Architects X 1903,
130 Fig. 81.
Der erste Eindruck ist der überraschender und vollkommener orga-
nischer Lebendigkeit, sieht man aber genauer zu, so bemerkt man die
Risse und Unstimmigkeiten. An diesem wie an jedem kretisch-myke-
nischen Kunstwerk — die Motive sind tausend, der Stil ist nur einer —
erkennt man das Fehlen der strengen planmäßigen Durchbildung nach
den inneren Gesetzen des Organismus, wie es Brunn in seiner Griechischen
Kunstgeschichte 46 ff. so glänzend dargelegt hat. Deshalb konnte diese
Kunst so schnell wie ein Adonisgärtlein aufblühen und mußte ebenso
schnell verwelken.
Berlin. Valentin K. Müller.

) Rodenwaldt, Tiryns 11 46.
loading ...