Verein für Badische Ortsbeschreibung [Editor]
Badenia oder das badische Land und Volk: eine Zeitschr. zur Verbreitung d. histor., topograph. u. statist. Kenntniß d. Großherzogthums ; eine Zeitschrift des Vereines für Badische Ortsbeschreibung — 1.1859

Page: 426
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/badenia1859/0444
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Konstanz und Pater Buzelin
Eine Derichtigung.

Zur Zeit des 30jährigen Krieges, wo sich Konstanz als
deutsche reichsgetreue Stadt so ruhmvoll und siegreich gegen den
Feind vertheidigte, fand es deswegen auch sehr viele Freunde und
Verehrer. Niemand war dieses aber in bedeutenderem Sinne,
als der Erzherzog Leopold von Oesterreich und neben ihm der
Pater Gabriel Buzelin von Weingarten — zwei Persönlich-
keiten von freilich sehr verschiedener Auszeichnung.
Dem Erzherzoge gefiel die altehrwürdige heitere Seestadt
ganz besonders; er bewunderte ihre treffliche Lage und verweilte
allezeit gerne inner ihrer Mauern. Ja, seine Vorliebe für Kon-
st anz war so entschieden, daß ihn mancherlei Pläne beschäftigten,
wie dasselbe für seine H ofhaltung einzurichten, zu verschönern
und emporzubringen wäre.
Der Pater dagegen wurde aus ganz absonderlicher Neigung
und Liebhaberei für Konstanz der Panegyriker und Geschicht-
schreiber desselben. Er nannte es „das Konstantinopel des Abend-
landes" und zog eine farbenreiche Parallele zwischen der
Metropole am Bodensee und jener am Pontus Eurinus, wobei
natürlich die erstere den Sieg erhielt. „Beide gleichen sich an
hohem Alter und vornehmem Ursprung, an gesegneter Lage und
städtischer Stattlichkeit. Aber unsere glückliche Seestadt erfreut
sich des wahren Glaubenslichtes, während Byzanz in der Fi'n-
sterniß des Unglaubens schmachtet."
loading ...