Bárta, Joseph ; Stephanie, Gottlieb
Da ist nicht gut zu rathen: Eine comische Oper in zwey Aufzügen ; Aufgeführt im kaiserl. königl. Nationaltheater — Wien, 1778 [VD18 90404440]

Page: 43
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barta1778/0047
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Eine komische Oper. 4z
Omsltt. (greift ihn ebenfalls an) Ohne Wie-
Lerrede fort, oder du bist auf ewig verlohren.
c Tonga und Omstli zichen ihn mit Gewalt'fvrr^
rind fuhren ihn in Las große Haus.)
Turo Keine Gewalt wird mich dazu zwin-
gen. Ö beste —
Siebenter Auftritt.
(Ein kleines schlechtes Gemach in dem kleinen Hanse.)
Combia und Chicana.
. CvMbia. Ich bin nun von ihm frey, er
hat mich selbst verstossen, was will er wohl
weiter mit mir anfangen?
ChltlMa. Seht ihr denn nicht ein , daß das
nur zum Schein geschah, euch dadurch zu be-
wegen ihn zu liebeir?
Cvmbia. Ihn zu lieben? Eher den Tod!
Thicana. Habt ihr nicht eingewilligt ihn wie-
der zu heyrachen?
Eombm. Auch nur zum Schein. Ich dach-
te , wenn er mich einem Hulla gäbe, denselben
zu beweget,, mit ihm meinen Turo aufzusuchen.
Den hab ich nun gefunden. Ich bin frey, will
die Seine werden, und von sonst nichts wißen.
.Chicana. Aber bedenkt doch nur, daß das
ganz unmöglich ist. Ihr seyd in Tongus Ge-
walt, er wird euch ihm gewiß nicht geben!
Und euer Turo? In welcher elenden Verfas-
sung
loading ...