Bárta, Joseph ; Stephanie, Gottlieb
Da ist nicht gut zu rathen: Eine comische Oper in zwey Aufzügen ; Aufgeführt im kaiserl. königl. Nationaltheater — Wien, 1778 [VD18 90404440]

Page: 55
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barta1778/0059
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Eine komische Oper. 55
Letzter Auftritt.
Die Vorigen, der Gouverneur mit Ge-
folge, und Omscri.
Gouverneur. Wie! Man braucht Gewalt!
Vewafnete Sklaven! Tongu! Das werbet ihr
zu verantworten haben! c zu den Sklaven) Entfernt
euch, (die Sklaven gehen ab.)
Tongu. cvvll Angst) Hochweiser Gouverneur
unsrer gesegneten Provinz! Verzeihet, was ich
gechan; man hat mich betrogen, man will mir
mein Weib rauben.
Gouverneur. Habt Ihr sie nicht vergossen?
Tongu. Freylich wohl — aber-
Gouverneur. Isi sie nicht mit Eurem Vor-
wissen an ihn verbunden worden?
TovgU. Ja! Aber-
Gouverneur. Mithin kein Raub! die Hey-
rath ist gültig!
TvUgU. Er hat aber geschworen sie wieder
zu verstossen; ist also ein Meyneydiger, und
wer wird es wagen zu glauben, daß unser wei-
ser Gouverneur den Meyneyd schuhen sollte.
Omsüi. Laßt Euch bedeuten Tongu. Es
ist kein Meyneyd. Er ist ein Anhänger der
Lehre des Consucius, mithin bindet ihn der
Eyd nicht, den wir ihm, als einem vermeinten
Hulla auferlegt haben.
ToNgU. Wir? Ihr seyd auch wider mich?
d 4 Omsai.
loading ...