Urk. Barth 46

Hanmann Supping; Peter Supping; Kathrin Supping

Urkunde

[Heidelberg], 1397 Juni 26

Die Heidelberger Bürger Hanmann Supping, Peter Supping und Kathrin Supping, Kinder des Klaus Supping, verkaufen ihr Häuschen, das in der Vogtsgasse liegt und an das Grundstück von Hanmann Freitag angrenzt, dem Heidelberger Bürger Diether Weber für 8 Pfund Heller Heidelberger Währung. Auf dem Haus lasten folgende Zinsen, die der Eigentümer zu tragen hat: 9 Schilling alter Heller an den Heiligkreuzaltar, 9 Heller und ein Drittel Kapaun für den Deutschen Orden sowie vnserm herren dem hertzogen sinen zins. Sollte auf dem Haus noch ein weiterer, derzeit nicht bekannter Zins lasten, so wird dieser von Hanmann Supping und seinen geschwistern oder deren Erben abgelöst werden. Ankündigung des kleinen Stadtsiegels, das auf Bitten der beteiligten Parteien von den Bürgermeistern Arnold Ripp und Heinrich Schluchterer angehängt wurde.
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barth46  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-116892  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.11689
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/barth46/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 07.11.2012.