Urk. Barth 95

Urkunde

o.O., 1447 Juni 29

Johann Herr von Schöneck und Ailbruck (?) der Alte und seine Ehefrau Else von Pyrmont (Doichter von pirmont) beurkunden, dass sie ein Drittel ihres Zehnten in Niederburg, Urbar (ouber) und Wiebelsheim (Webelßheim) der Jutta von Ottenstein, Witwe des Friedrich von Pfaffendorf, in Erbpacht übertragen haben. Dafür zahlt Jutta jährlich am Martinstag (11. November) oder spätestens innerhalb der zwei Wochen danach 13½ Gulden Zinsen, und sie verpflichtet sich, den Teil des ihr übertragenen Zehnten nicht anderweitig weiter zu geben. Nach dem Tode Juttas fällt das Drittel des Zehnten wieder zurück an Johann, Else oder deren Erben. Ankündigung der Siegel der Aussteller.
Sprache: Deutsch

Zitierlink: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/barth95  
URN: urn:nbn:de:bsz:16-diglit-117669  
DOI: https://doi.org/10.11588/diglit.11766
Metadaten: METS
IIIF Manifest: https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/iiif/barth95/manifest.json

Introimage
Zu diesem Faksimile gibt es Annotationen. Einzelne Seiten mit Annotationen sind im "Überblick" durch das Symbol gekennzeichnet.

Inhalt

DWork by UB Heidelberg  Online seit 28.11.2012.