Becker, Robert; Bastianini, Giovanni [Editor]
Die Benivieni-Büste des Giovanni Bastianini: zur Geschichte der Fälschungen ; Vortrag im Wissenschaftlichen Verein zu Breslau — Breslau, 1889

Page: 28
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/becker1889/0034
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
28

dei letterati italiani. vol. IT. parte IT. Brescia 1760tC da,
wo er (Seite 856 ff.) über die Schriftsteller aus der
Familie Benivieni berichtet.

Bei dieser Sachlage schien es erforderlich, zu un-
tersuchen, ob eine der Originalausgaben der Werke
oder einzelner Schriften des 0. Benivieni ein Porträt
des Autors enthielte. Hierbei wurde allerdings nicht
blos als möglich, sondern als bis zu einem gewissen
Grade wahrscheinlich vorausgesetzt, dass diese Buch-
illustration ein mehr oder minder getreues Abbild
des Credi'scheu Gemäldes sein dürfte. Jedoch auch
dieser Weg führte zu keinem Ziel. Alle Ausgaben
Benivieni’scher Schriften scheinen ohne ein Bildniss
des Autors veröffentlicht worden zu sein. Wenigstens
sind sämmtliche in der Königlichen Bibliothek zu
Berlin vorhandenen Ausgaben ohne ein solches.

Als Resultat der Untersuchung ergiebt sich also
Folgendes: Milanesi und Gruyer sagen mit bestimmten
Worten aus, dass das Oredi’sche Benivieni-Porträt
noch in Florenz vorhanden sei.29 Die in ihren Aus-
sagen, welche beide aus dem Jahre 1879 stammen,
enthaltene Differenz über die Sammlung, welche es
birgt, bleibt aufzuklären.£0 Eine Abbildung des Credi’-
sehen Benivieni-Porträts ist im Kunsthandel nicht
erreichbar und wohl überhaupt nicht vorhanden. Die
Vergleichung desselben mit der Benivieni-Büste ist
also, wenigstens zur Zeit, unmöglich gemacht, und
die Frage der Beziehung beider Kunstwerke zu
einander muss unerledigt und offen bleiben.

Erhalten ist eine alte Buch-Illustration, welche
darstellt, wie Domenico Benivieni, Canonicus von San
loading ...